Wer ist das Volk?

Über den Umgang mit Rechtspopulisten.
Gestaltung: Brigitte Fuchs

Die Entscheidung der Briten per Volksabstimmung aus der Europäischen Union auszutreten, das Verfassungsreferendum, das dem türkischen Präsidenten die totale Macht im Staat geben soll, rechtspopulistische Parteien, die in den meisten europäischen Staaten an Einfluss gewinnen, neue Grenzen: das alles lässt bei vielen Europäern die Alarmglocken schrillen. Ob Ungarns Ministerpräsident Victor Orban, ob die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen, ob die deutschen Rechtsextremisten der PEGIDA - sie allen berufen sich mit ihrer Law and Order-Politik auf das Volk. Der Schlachtruf der Demonstranten in Leipzig 1989 "Wir sind das Volk", der das Scheitern der DDR besiegelte, ist heute zum Motto jener geworden, die gegen Liberalität und bürgerliche Freiheiten eintreten. Wie konnte es dazu kommen? Und wie kann und soll Europa damit umgehen? Von welchem Volk ist da die Rede? Über diese Fragen wurde auch bei einer Podiumsdiskussion während der heurigen Leipziger Buchmesse diskutiert. Brigitte Fuchs fasst zusammen.

Sendereihe