Goodbye Großbritannien

Was bringt der Brexit der Wirtschaft?
Gestaltung: Bettina Prendergast, Moderation: Hubert Arnim-Ellissen

Das EU Austrittsgesuch ist eingereicht und damit beginnt der 2jährige Countdown zur endgültigen Scheidung von Brüssel. In dieser kurzen Zeit wollen die Briten nicht nur die Bedingungen für den Brexit verhandeln sondern parallel auch gleich ein Freihandelsabkommen mit der EU abschließen. Die Marschrichtung ist klar, Großbritannien wird die Personenfreizügigkeit abschaffen, das bedeutet, es gibt auch seine Mitgliedschaft im EU Binnenmarkt auf und aller Voraussicht nach auch in der Zollunion. Wirtschaftsvertreter haben im EU Referendumswahlkampf eindrücklich vor so einem "Albtraum" Szenario gewarnt. Ein harter Brexit würde massive Konjunktureinbrüche, Jobverluste und möglicherweise eine Rezession zur Folge haben.

Die britische Regierung versucht zu beruhigen, das Land steht ökonomisch gut da und kann die Brexit Herausforderung gut meistern. Bis auf den 15% Wertverlust des britischen Pfund hat sich die Wirtschaft im Vereinigten Königreich seit dem EU Referendum erstaunlich widerstandsfähig gezeigt, das Wachstum war im vergangenen Quartal höher als in Deutschland, Frankreich und den USA. War der Pessimismus der Brexit Gegner also verfrüht? Schafft es Großbritannien eigene Wege zu gehen ohne wirtschaftlich zu leiden? Bettina Prendergast hat die folgende Reportage für Saldo gestaltet, am Anfang lässt sie nochmal die dramatischen Ereignisse rund um das EU Referendum Revue passieren.

Service

AMS
ANDRITZ AG
Österreich Werbung Wien
Vereinigung der Österreichischen Industrie
WKO

Sendereihe