Alpenlandschaft

ORF/URSULA BURKERT

Slowfood in Kärnten

Reisen mit Ö1. Ambiente Spezial: Zu den Wurzeln des guten Geschmacks. Unterwegs im Kärntner Gailtal und Lesachtal, der weltweit ersten Slowfood-Travel-Destination. Ein kulinarischer Erfahrungsbericht von Ursula Burkert. (Anlässlich des Jahres des nachhaltigen Toursimus)

Das Gailtal und das Lesachtal zählen zu den ursprünglichsten und schönsten Natur- und Wanderlandschaften in den Alpen. Hier an der Südgrenze Österreichs entwickelt sich ein Pilotprojekt, das beispielgebend für ein weltweit geplantes, nachhaltiges Reise-Konzept sein wird: Slowfood Travel will Brücken zwischen den Gästen und der Region bauen.

"Reisende sollen wieder in direkte Verbindung mit Landwirtschaft und Lebensmittelproduzenten gebracht werden und damit im Sinn der Slow-Food-Philosophie vom Konsumenten zum Co-Produzenten werden", sagt die Journalistin und Slowfood-Botschafterin Barbara van Melle, die gemeinsam mit dem Tourismusexperten Florian Sengstschmid dieses Projekt erarbeitet hat. Traditionelle Lebensmittelproduzenten sind bereit, ihr überliefertes Wissen und altes Handwerk an Interessierte weiterzugeben. Neben dem kommunikativen Austausch wird den Bewohnern der jeweiligen Regionen auf diese Weise - ganz im Sinne des Nachhaltigkeitsgedanken von Slowfood - ermöglicht, ihre Bauernhöfe, ihr Handwerk und damit auch ihre traditionelle Erwerbstätigkeit weiterzuführen.

Da wird z.B. auf der Bischofsalm Butter mit Josef Warmuth produziert, in der Bäckerei Matitz in Kötschach-Mauthen wieder Sauerteig-Brot gebacken, und Sepp Brandstätter erklärt den Anbau des "Weißen Landmais" - einer alten Maissorte, die absolut hochwertig und gentechnikfrei ist. Iim Lesachtal wird auf sechs Kornäckern Getreide angebaut und in fünf traditionellen Mühlen in Maria Luggau gemahlen, und damit das Mehl für das berühmte "Lesachtaler Brot" gewonnen, das ins immaterielle Kulturerbe der UNECO aufgenommen wurde. Außerdem gibt Hauben-Köchin Sissy Sonnleitner in Mauthen Kostproben ihres Könnens, und von Gudrun und Ingeborg Daberer im Gasthof Grünwald in St. Daniel kann man lernen, wie man original Kärntner Nudeln "krendelt".

Besucher der Region werden durch Slowfood Travel Zeuge dieser authentischen Produktions- und Lebensweise, meint Barbara van Melle: "Aktive Teilnahme und Wissensvermittlung stehen dabei im Mittelpunkt. Denn nur wer wieder erfährt, wie herausragende Lebensmittel hergestellt werden, wer zu den Wurzeln ihres Geschmacks findet, wird Verständnis für ihren tatsächlichen Wert bekommen und bereit sein, einen fairen Preis für gutes, sauberes Essen zu zahlen."

Service

Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Sendereihe

Gestaltung