Gothic Novels

"Das Haus der Angst" und "Die drei Jäger". Von Leonora Carrington (100. Geburtstag am 6. April). Es liest Michou Friesz. Gestaltung: Gudrun Hamböck

Ein Pferd führt die Erzählerin in ein Haus, in dem eine unheimliche Versammlung stattfindet, die von der Angst selbst geleitet wird. Und in einem tiefen Wald trifft sie auf drei Brüder, die mit einem Fluch belegt sind, seitdem ihr Großvater seine Kommunion durch die Auswirkungen eines achtlos gegessenen Tellers Bohnen entweiht hat. Zwei Texte der britischen Surrealistin Leonora Carrington (1917, England - 2011, Mexiko): Malerin, Schriftstellerin und Rebellin gegen die Herrschaft der Väter.

Beeinflusst von den keltischen Sagen ihrer Kindheit und der britischen Tradition der "gothic novel", erschafft Carrington in ihren Texten eine Art Traumrealität, in der dem Instinkthaften und Unbewussten Raum gegeben wird und in der die Figuren zwischen Menschlichem und Animalischem oszillieren. Was Carrington dabei von den meisten Surrealisten unterscheidet, ist ihr abgründiger Witz.

Service

Leonora Carrington, "Das Haus der Angst" und "Die drei Jäger" - beides aus Leonora Carrington, "Die Windsbraut - Bizarre Geschichten". Aus dem Französischen und Englischen übersetzt von Heribert Becker. Edition Nautilus.

Sendereihe

Gestaltung

  • Gudrun Hamböck