Frankreich, Türkei, Ukraine

Frankreichs Präsidentschaftswahlkampf im Endspurt +++ Ist die Türkei auf dem Weg in die Autokratie? +++ Die neue Zivilgesellschaft in der Ukraine. - Moderation: Brigitte Fuchs


Frankreichs Präsidentschaftswahlkampf im Endspurt

Am Sonntag in zwei Wochen findet in Frankreich der erste Durchgang der Präsidentschaftswahlen statt, zu denen insgesamt 47 Millionen Franzosen aufgerufen sind. Angesichts der Stärke der rechtsextremen Kandidatin Marine Le Pen und der Schwäche der Kandidaten der beiden traditionellen Parteien, die der "Republikaner" auf der Rechten und der Sozialisten auf der Linken, wird dieser Urnengang auch gerne als "Schicksalswahl für Europa" bezeichnet. Der Wahlkampf war fast zur Gänze von den Affären um den konservativen Präsidentschaftskandidaten Ex Premierminister Francois Fillon überschattet, dessen Aussichten stark gesunken sind. Nun sieht es so aus, als würden am 23. April Marine Le Pen und der parteilose Mitte-links Kandidat, der erst 39 jährige ehemalige Wirtschaftsminister Emmanuel Macron als die beiden Erstplatzierten aus dem ersten Durchgang hervorgehen und sich für die entscheidende Stichwahl am 7. Mai qualifizieren. Die Chancen sind groß, dass Emmanuel Macron Frankreichs künftiger Staatspräsident wird. Wer ist er, woher kommt er, wer steht hinter ihm? Hans Woller mit dem Versuch einer Antwort.


Ist die Türkei auf dem Weg in die Autokratie?

In der Türkei herrscht Demokratie - zumindest, wenn man Präsident Erdogan und seinen Gefolgsleuten Glauben schenkt. Jenen, die den gescheiterten Putschversuch vom vergangenen Juli zum Anlass genommen haben, den bereits davor begonnenen Umbau des Staates in Richtung eines autoritären Ein-Mann-Regimes weiter und schneller voranzutreiben. Tausende Menschen wurden in den vergangenen Monaten entlassen, verhaftet oder ins Exil getrieben, gewählte Politiker aus ihren Ämtern vertrieben, Medien und zivilgesellschaftliche Organisationen zugesperrt. Bei einer Veranstaltung im Wiener Schauspielhaus mit dem Titel "Das Meer sollst du sein" haben türkische Journalisten, Juristen und Wissenschafter zu den gegen sie erhobene Vorwürfen wie "Propaganda für eine terroristische Vereinigung" oder "Aufwiegelung der Bevölkerung" Stellung genommen und aus ihrer Sicht geschildert, was zur Zeit in der Türkei los ist. Cornelia Krebs fasst den Abend zusammen.


Die neue Zivilgesellschaft in der Ukraine

Der Bestsellerautor Andrej Kurkow gehört zu genauesten Beobachtern der gesellschaftlichen Entwicklungen in der Ukraine. Akribisch hielt er in seinen "Tagebüchern des Maidan" den politischen Umsturz im Februar 2014 fest. Im Gespräch mit Kristina Pfoser erzählt der Schriftsteller von der erstarkten Zivilgesellschaft, von den Hoffnungen die seine Landsleute in die EU setzen und von den Schwierigkeiten der Menschen mit dem immer noch anhaltenden Krieg im Osten des Landes.

Sendereihe