Eisernes, kleines Kreuz mit Jesus

AFP/VINCENZO PINTO

Provokationen in der Passionszeit

In denTagen vor Ostern möchte der evangelisch-reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld das Rebellische und Verstörende an Jesus und seiner Passion zur Sprache bringen. - Gestaltung: Alexandra Mantler

Der-da-oben
wollte ein Beispiel geben,
aus Liebe, sagt er - und ist
Der-da-unten geworden.
Seine Gefühle in Ehren,
aber wo kämen wir hin...
man kann doch nicht einfach
alles auf den Kopf stellen!
So haben wir die Sache
wieder in Ordnung gebracht, haben ihn
Den-da-unten, am Kreuz erhöht,
in den Himmel erhoben.
Es war nicht ganz einfach.
Jedenfalls ist er nun wieder da,
nämlich oben, wo er hingehört,
Der-da-oben.

Es muss doch alles seine Ordnung haben. Wie in diesem Gedicht von Lothar Zenetti beschrieben. Wo kämen wir da hin, wenn jeder so tut, wie er meint. Da ist einer, der hat sich allem widersetzt, seine Handlungen passen nur schwer in die bürgerliche Welt. Recht muss Recht bleiben, und wie du in den Wald rufst, so kommt es zurück. Eine Untat fordert Vergeltung, und wer nicht hören will, muss fühlen.

Menschen haben ihre Systeme ersonnen, haben schon von jeher Macht und Gewalt schön geredet und die sich wehren gegen Unrecht, werden als Aufrührer und Terroristen beschimpft und verfolgt. Dieser Jesus von Nazareth passt nicht in dieses System. Er hat damals nicht hineingepasst, und er tut es heute genauso wenig. Er würde auch heute gekreuzigt werden und nicht nur von islamistischen Fanatikern. Er ist immer im Weg gestanden. Da war es nur praktisch und folgerichtig, ihm einen Platz zuzuweisen am Kreuz. Da können Menschen aufschauen zu ihm und seine Leistung würdigen. Und später wurde er im wahrsten Sinn des Wortes in den Himmel gehoben. Da lässt er sich gut verehren und preisen.

Auch so kann man einen Querulanten loswerden. Da bin ich nicht mehr gefordert. Da wird die Liebe zum Abstraktum. Da ist die Welt endlich wieder in Ordnung. Da habe ich ein ruhiges Gewissen, und kann den lästigen Gedanken verscheuchen, dass er einer von uns geworden ist.

Service

Buch, "Wege nach Golgatha - Biblische Texte verfremdet 10", Calwer-Kösel

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Playlist

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven/1770 - 1827
Titel: Trio in G-Dur op.1 Nr.2 für Klavier, Violine und Violoncello
* Largo con espressione - 2.Satz (00:13:00)
Solist/Solistin: Daniel Barenboim /Klavier
Solist/Solistin: Pinchas Zukerman /Violine
Solist/Solistin: Jacqueline du Pre /Violoncello
Länge: 02:00 min
Label: EMI CMS 7631242

Sendereihe

Gestaltung