Wissenschaft nimmt Stellung & Europas Malariageschichte

Wie war der Marsch für die Wissenschaft +++ Was uns die Archäologie über Malaria lehrt

1. Wie war der Wiener Marsch für die Wissenschaft

In mehr als 600 Städten auf der ganzen Welt haben am Samstag zehntausende Menschen für die Bedeutung von Wissenschaft demonstriert. Einen "March for Science" gab es auch in Wien, laut Polizei waren 1.600, laut Veranstaltern rund 3.000 Menschen unterwegs.
Gestaltung: Elke Ziegler
Mit: Mehreren DemonstrantInnen, einer Passantin und Oliver Lehmann, Sprecher des Organisationsteams des "March for Science Vienna"

Bilder-Strecke: Fotos vom "March for Science" hat Ö1 auf Twitter.


2. Was uns die Archäologie über Malaria lehrt

Morgen will die Weltgesundheitsorganisation mit dem "Welt-Malaria-Tag wieder auf die Bedrohung durch Malaria aufmerksam machen: mehr als 200 Millionen Menschen erkranken jedes Jahr daran, hunderttausende sterben. Wir denken bei Malaria an die Tropen, aber: auch Europa hat eine jahrtausendalte Malaria-Geschichte, der sich jetzt das Österreichische Archäologische Institut widmet.
Gestaltung: Isabella Ferenci
Mit: Michaela Binder, Anthropologin und Bioarchäologin, Österr. Archäologisches Institut


Redaktion: Barbara Riedl-Daser


Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe