"besseres" Plastik, weniger Lärm

Hightech-Kunststoffe statt Wegwerfplastik +++ Wie viel Forschung in Lärmschutzwänden steckt

1. Hightech-Kunststoffe statt Wegwerfplastik

Denkt man an Kunststoff, fallen einem viele Wegwerf-Produkte ein: PET-Flaschen, Plastiksackerl, Verpackungsmaterial. Doch Kunststoffe, also synthetische Polymere, stecken auch in High-Tech-Produkten. Österreichische Forschung arbeitet daran, diese Werkstoffe langlebiger und belastbarer zu machen.
Gestaltung: Marlene Nowotny
Mit:
Reinhold Lang, Leiter des Institute of Polymeric Materials and Testing Universität Linz
Sandra Schlögel, Chemikerin Montanuniversität Leoben

Radio-Tipp:
Das Radiokolleg widmet sich diese Woche dem Plastik:
Die Plastikgesellschaft - Segen und Fluch der Kunststoffrevolution
Morgen, am 27.4. - in Teil 4 der Serie - geht es ab 9:05 Uhr u.a. um das Plastik der Zukunft.


2. Wie viel Forschung in Lärmschutzwänden steckt

Heute ist der internationale Tag gegen Lärm. Ein Beispiel ist Verkehrslärm - daran stören sich laut Verkehrsclub Österreich sechs von zehn Personen. Die Österr. Akademie der Wissenschaften - genauer: das Institut für Schallforschung - widmet sich dem Verkehrslärm und der Frage, was man dagegen machen kann - zum Beispiel durch Lärmschutzwände.
Gestaltung: Katharina Gruber
Mit: Christian Kaseß, Experte für physikalische Akustik am Institut für Schallforschung der ÖAW, Wien

Veranstaltung:
Das Institut für Schallforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften veranstaltet heute einen "Aktionstag" und informiert über verschiedene Projekte der Lärm- und Schallforschung.
9:30-17:30 Uhr
Institut für Schallforschung
Wohllebengasse 12-14
1040 Wien


Redaktion: Barbara Riedl-Daser


Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe