Fliegender Edelstein - der Eisvogel

Mit dem Biologen Matthias Schmidt von BirdLife Österreich
Teil 4: Im Jagdflug zum Fischfang
Gestaltung: Jakob Fessler

Der Eisvogel wird wegen seiner Farbenpracht auch "fliegender Edelstein" genannt. Als bunter Vogel mit kobaltblauem Rücken, oranger Vorderseite und langem, schwarzem Schnabel lebt er in Österreich in naturnahen Flusslandschaften. Der Eisvogel ist ein Teilzieher, das bedeutet, ein Teil der Population zieht im Winter in den Süden, der andere Teil bleibt hier.

Für den Nachwuchs ist der Bau von Höhlen in Steilwände unerlässlich. Mit seinem Schnabel bohrt der Eisvogel in die lehmartige Erde der Uferanrisse. Mit seinen Füßen befördert er die Erde hinaus, wenn er die bis zu ein Meter langen Brutröhren in die Steilwand gräbt.

Bekannt ist der Eisvogel auch für seine spektakulären Jagdflüge, die nicht viel länger als eine Sekunde dauern. Von einer Ansitzwarte aus, beispielsweise auf einem Ast sitzend, beobachtet der Eisvogel das Gewässer mit Fischen als mögliche Nahrung. Blitzschnell stürzt sich der Vogel von dort aus in die Tiefe, fängt unter Wasser seine Beute, um wieder auf seine Ansitzwarte zurückzufliegen.

Service

INTERVIEWPARTNER:

Mag. Matthias Schmidt
BirdLife Österreich - Gesellschaft für Vogelkunde


Kostenfreie Podcasts:
Vom Leben der Natur - XML
Vom Leben der Natur - iTunes

Sendereihe