Morgenjournal (II)

Beiträge

  • Moser: Pflegeheimregeln vereinheitlichen

    Die gravierenden Missstände im Bereich der Altenpflege - aufgezeigt von der Volksanwaltschaft - haben zuletzt für große Verunsicherung gesorgt. Allseits wird jetzt Besserung und genaues Hinsehen versprochen. Doch das wurde auch schon früher angekündigt- nämlich nach einem kritischen Bericht des Rechnungshofs im Jahr 2014. Allerdings ist es bei den Ankündigungen geblieben, kritisiert der ehemalige Rechnungshofpräsident Josef Moser, der jetzt endlich bundesweite Qualitätsstandards einfordert.

  • Schulautonomie: Änderungen zeichnen sich ab

    Schulautonomie und kein Ende. An den Eckpunkten sei nichts mehr zu rütteln, das hat Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) zuletzt fast gebetsmühlenartig wiederholt. Dennoch hat sie sich gestern Abend zu weiteren Verhandlungen mit Lehrervertretern getroffen. Durchbruch konnte noch keiner erreicht werden. Nach gut drei Stunden hieß es aber, man bewege sich in die richtige Richtung. Morgen soll weiterverhandelt werden und die Ministerin ist optimistisch, dass es da schon zu einem Endergebnis kommt.

  • Macron wieder im Wahlkampf

    In Frankreich beginnen nach seinem Wahlsieg für Emmanuel Macron die Mühen der Ebene. Schon befindet er sich wieder im Wahlkampf, denn in fünf Wochen stehen die Nationalratswahlen bevor, bei denen es gilt eine Mehrheit zu erreichen um die angekündigten Reformen auch tatsächlich umsetzen zu können. Ganz entscheidend wird für den Erfolg Macrons auch die Wahl des neuen Regierungschefs sein.

  • Südkorea wählt

    In Südkorea wird heute gewählt. Und zwar ein neuer Präsident. Die bisherige Präsidentin Park Gün-He ist ja nach einem gigantischen Korruptionsskandal mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt worden. In den Skandal war auch die koreanische Wirtschaft verwickelt, allen voran der Paradebetrieb Samsung. Die wahre Sorge der Südkoreaner gilt derzeit aber den zunehmenden Spannungen mit dem nördlichen Nachbarn. Denn wirtschaftlich steht der Süden der Halbinsel gar nicht schlecht da.

  • Keine Entschädigung für Synchronschwimmerin

    Am 11. Juni 2015 hat die Sportwelt den Atem angehalten. Bei den Europäischen Spielen in Baku ist ein Shuttlebus in eine Gruppe österreichischer Synchronschwimmerinnen gerast: Drei Sportlerinnen wurden schwer verletzt, Die damals 15-jährige Vanessa Sahinovic, ist seither vom Nabel abwärts gelähmt. Noch bei der Eröffnungsfeier hat Aserbaidschan ihr eine hohe Entschädigung versprochen, davon hat die heute 17-jährige Wiener Neudorferin aber bis heute nichts gesehen.

  • Song Contest: Auftakt in Kiew

    Beim Eurovision Song Contest in Kiew ist diese Woche die Woche der Entscheidungen. Heute Abend steht das erste Semifinale an. 18 Nationen sind dabei - nur die 10 besten qualifizieren sich für das große Finale am Samstag. Es entscheidet sich also, wer unserem Nathan Trent Konkurrenz machen könnte, sofern er am Donnerstag den Finaleinzug schafft. Robert Pfannhauser ist für uns in der Ukraine.

  • Karl Farkas in Linz

    Ohne ihn wären wohl Josef Hader oder Alfred Dorfer nicht das, was sie heute sind. Denn er hat die gesamte österreichische Kabarettszene geprägt. Die Rede ist von Karl Farkas. Dass für den gebürtigen Wiener, der nicht nur die Österreicher, sondern auch die Franzosen und die Amerikaner mit seinem Charme und seiner Komik begeistert hat, Oberösterreich bzw. Linz eine ganz entscheidende Rolle gespielt hat, ist weniger bekannt. Details zeigt jetzt eine Ausstellung im Linzer Stifterhaus.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe