Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

Bedingungsloses Grundeinkommen.
Von der Utopie zum Gesellschaftsvertrag?
Von Juliane Nagiller

Das bedingungslose Grundeinkommen wurde lange Zeit als radikale und utopische Idee abgetan. Doch langsam scheint diese Idee zu einer realistischen, politischen Position in Europa zu werden. Seit Jänner testet Finnland die Auswirkungen des Grundeinkommens auf das Sozialsystem: 2.000 zufällig ausgewählte Arbeitslose bekommen monatlich 560 Euro, anstelle von Arbeitslosengeld und ohne Auflagen. - Doch wer geht dann noch arbeiten, fragen die Kritiker/innen?

Die kanadische Stadt Dauphine hat es ausprobiert. In den 1970er Jahren wurde dort in einem Feldexperiment das bedingungslose Grundeinkommen getestet. Das Ergebnis: nur 1 Prozent der Menschen hörte auf zu arbeiten. Geld ist nicht der stärkste Anreiz zur Leistungssteigerung, das zeigen auch andere Studien. - Das bedingungslose Grundeinkommen hat quer durch alle politischen Lager Unterstützer/innen wie Gegner/innen. Das liegt auch daran, dass es völlig unterschiedliche gesellschaftspolitische Modelle des Grundeinkommens gibt. - Wäre in Österreich ein Grundeinkommen denkbar? Und mit welchen Kosten wäre das verbunden?

Sendereihe