Arbeitsrecht in China, Krebsforschung

Bürgerbeteiligung gegen Arbeitskonflikte in China +++ Müllabfuhr der Zellen hilft der Krebsforschung

1. Bürgerbeteiligung gegen Arbeitskonflikte in China

China will neue Handelswege nach Europa und Afrika aufbauen, um die Wirtschaft zu stärken; von der "neuen Seidenstraße" ist die Rede; gestern zeigten sich 68 Länder mit an Bord (bei einem Treffen in Peking). Im Landesinneren Chinas herrschen immer wieder Arbeitskonflikte. Diese entladen sich täglich in Streiks mit mehreren hundert Beteiligten, heißt es in Wien auf einer internationalen sozial- und rechtswissenschaftlichen Tagung.
Gestaltung: Ruth Hutsteiner
Mit:
Wolfgang Mazal, Arbeitsrechtexperte Universität Wien
Beibei Tang, Sozialwissenschafterin Liverpool University


2. Müllabfuhr der Zellen hilft der Krebsforschung

Vor einigen Jahre gelang Jay Bradner der große Durchbruch: An der Universität Harvard fand er gemeinsam mit Kollegen heraus, wie man gezielt bestimmte Proteine in der menschlichen Zelle zerstören und abtransportieren kann. Mittlerweile arbeitet Bradner für den Pharmariesen Novartis. Gestern war er zu Gast in Wien am "Centrum für Molekulare Medizin" der "Österreichischen Akademie der Wissenschaften". Dort hat er darüber gesprochen, wie aus diesem Zellmechanismus eine Krebstherapie werden soll.
Gestaltung: Marlene Nowotny
Mit: James "Jay" Bradner, Krebsforscher Novartis (zuvor Harvard Medical School)

Link-Tipp: Wie der Zellmechanismus funktioniert, schildern wir heute auch auf science.ORF.at.


Redaktion: Barbara Riedl-Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe