Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

Das unverzichtbare Korn.
Wenn der Weizen knapp wird.
Von Birgit Dalheimer

Seit bald zehntausend Jahren bauen Menschen Weizen an. Heute ist Weizen mit rund 220 Millionen Hektar die am weitesten verbreitete Ackerpflanze. Der mit Abstand größte Weizenanbauer weltweit ist China, gefolgt von Indien und den USA. Das Getreide liefert ein Fünftel des weltweiten Kalorien- und Proteinbedarfs in der menschlichen Ernährung. Für etwa drei Milliarden Menschen ist Weizen heute ein unverzichtbares Grundnahrungsmittel.

Bis 2050 könnte der Bedarf an Weizen nach aktuellen Prognosen um 60 Prozent steigen. Das stellt Weizenzüchter wie Weizenbauern vor große Herausforderungen. Wie könnten sich das Korn und sein Anbau in näherer Zukunft verändern? Damit auch für die bis 2050 prognostizierten mehr als neun Milliarden Menschen auf der Erde genug da ist. Das ist eine der Fragen, die bei einem von der BOKU veranstalteten Symposion aufgeworfen wurde, das kürzlich in Tulln stattfand.

Sendereihe