Europa, Portugal, Deutschland, Schweiz

Europa - Haben wir es geschafft? +++ Portugal - Der Kampf mit der Abwanderung +++ Deutschland - Ein Tribunal gegen rechten Terror +++ Schweiz: Heidi lebt! - Moderation: Cornelia Krebs


Europa - Haben wir es geschafft?

71 Tote in einem LKW, Karawanen erschöpfter Menschen, das Foto des sechsjährigen Aylan Kurdi an einem türkischen Strand: Der Spätsommer 2015 war von Solidarität und Hilfsbereitschaft geprägt. Doch dieser Zeit folgten bald die Schließung der Balkanroute, eine Obergrenze und eine insgesamt restriktivere Politik in Europa. Was hat sich seither in Österreich getan? Hat sich die Aussage Angela Merkels "Wir schaffen das!" bewahrheitet? Das Sir Peter Ustinov Institut hat versucht, im Rahmen einer Konferenz mit dem Titel "Schaffen wir das? Zwei Jahre nach dem großen Flüchtlingszustrom" diese Fragen zu beantworten. Ein Bericht von Nermin Ismail.


Portugal - Der Kampf mit der Abwanderung

Nach sparsamen Jahren unter dem EU-Rettungsschirm wächst die portugiesische Wirtschaft stetig, die Arbeitslosigkeit sinkt. Erst kürzlich war das Land in aller Munde, weil der Jazzsänger Salvador Sobral den Eurovisions-Songcontest für Portugal entscheiden konnte. Doch nicht alles ist eitel Wonne: Noch immer trägt das Land eine enorme Schuldenlast, viele junge gut ausgebildete Portugiesen suchen im Ausland ihr berufliches Glück. Die Zeithistorikerin, Journalistin und Autorin Irene Pimentel ist eine der wichtigsten kritischen Stimmen des Landes, sie beobachtet nicht nur die Entwicklung in Portugal, sondern stets auch die Situation in Europa und der Welt. Uli Jürgens hat sie am Rande eines Vortrages am Institut für Romanistik an der Universität Wien zum Gespräch getroffen.


Deutschland - Ein Tribunal gegen rechten Terror

In den Jahren zwischen 2000 und 2007 wurden in Deutschland zehn Personen ermordet, die Mehrzahl von ihnen entstammte Familien von Eingewanderten. Lange Zeit verdächtigten die Behörden die Angehörigen der Opfer, in kriminelle Milieus verstrickt zu sein. Doch bald wurd klar: Die zehn Menschen fielen keineswegs einem vermeintlichen Bandenkrieg unter Migranten zum Opfer. Sie wurden von den rechtsextremen Terroristen des NSU ermordet. Vergangene Woche fand im Schauspiel Köln ein sogenanntes Tribunal mit dem Titel "NSU-Komplex auflösen" statt, bei dem auch Angehörige der Opfer zu Wort kamen. Die mehrtägige Veranstaltung setzte sich zum Ziel, die Hintergründe der zehn NSU-Morde aufzuklären. All das, so könnte man meinen, sei doch Aufgabe des Staates und der demokratischen Rechtsprechung. Doch in diesem Fall scheinen die deutschen Behörden grob zu versagen, und das mit System, so die Initiatoren. Ein Bericht von Alexander Behr.


Schweiz: Heidi lebt!

Heidi, die Schweizer Kinderbuch-Figur, ist weltbekannt. Das Buch wurde in unzählige Sprachen übersetzt, gab Stoff für Filme und Trickfilm-Serien, das Heidi-Dorf ist Anziehungspunkt für Touristen aus der ganzen Welt. Heidi als Schweizer Volksheldin, die nie gelebt hat, ist auch als Werbeträger beliebt und erfolgreich. Was steckt hinter diesem Mythos? Was erinnert heute in der Region an die Zeit, in der die Geschichte des kleinen Mädchens spielt? Eine Spurensuche von Raphaela Stefandl.

Sendereihe