Feministische Avantgarde

Künstlerin und Filmemacherin Linda Christanell im Gespräch mit Anna Soucek

Der Künstlerin und Filmemacherin Linda Christanell ist eine große Ausstellung im 21er Haus in Wien gewidmet, die am kommenden Mittwoch, den 21. Juni 2017 eröffnet wird - sie ist damit die erste Frau, die eine Einzelschau im Obergeschoß des zum Belvedere gehörenden Hauses bestreitet. Seit den 1960er Jahren hat Christanell hat ein beachtenswertes Werk erarbeitet; von Objektkunst über Performance bis zu Fotografie und Experimentealfilm. Sie gilt als Vertreterin der sogenannten feministischen Avantgarde und hat sich mit anderen Künstlerinnen - nicht nur mittels der Kunst - für Frauenrechte eingesetzt. Diese Kunst-Tendenz der 1970er Jahre wird derzeit auch in einer umfassenden Ausstellung im Museum Moderner Kunst in Wien präsentiert. Im "Intermezzo" spricht Linda Christanell mit Anna Soucek über die Aufbruchstimmung der 70er Jahre, über die Bedeutung von Feminismus heute und über ihren künstlerischen Umgang mit dem im Verschwinden begriffenen analogen Medium Film.

Service

21er Haus - Linda Christanell. Picture Again. 22. Juni bis 10. September 2017

Das Buch "Linda Christanell - Wenn ich die Kamera öffne, ist sie rot" ist 2011 von Synema Gesellschaft für Film und Medien herausgebracht worden. 272 Seiten, ISBN: 978-3-901644-38-2

Sendereihe

Gestaltung

  • Anna Soucek