Stadt - Land - Kluft.

Zu den Hintergründen und Folgen der Polarisierung.
Gast: Univ.-Prof. Dr. Christoph Reinprecht, Institut für Soziologie der Universität Wien & Josef Wallenberger, Regionalberater, ländliche Entwicklungsarbeit (am Telefon). Moderation: Andreas Obrecht.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten. Vor dreißig, vierzig Jahren wurde davon ausgegangen, dass sich die Kluft zwischen Stadt und Land aufgrund erhöhter Mobilität und schließlich zunehmender Digitalisierung verringern wird. Heute bestimmt ein gegensätzliches Bild die Diskussion: Die Vielfalt der Lebensstile, der Wertekanon, die Bildungs- und Berufsmöglichkeiten, auch die politischen Präferenzen scheinen zwischen urbanen und ländlichen Gebieten ziemlich ungleich verteilt zu sein.

Die Folgen dieser Polarisierung zeigen sich auch im Wahlverhalten. In den USA wurde Trump mit den Stimmen insbesondere der ländlichen Bevölkerung des mittleren Westens und des Südens des Landes gewählt und nicht mehrheitlich von den Städtern an der Ost- und Westküste. Über den Brexit entschieden im Vereinten Königreich die Landbewohner, in der Türkei stimmte die Mehrheit der Bevölkerung in den großen Städten - etwa Istanbul, Ankara, Izmir - gegen das Verfassungsreferendum von Präsident Erdogan. Und auch in Österreich lässt sich die Wahlentscheidung bei der letzten Bundespräsidentenwahl anhand der Unterschiede zwischen Stadt und Land interpretieren.

Die Stadt als Agentur der Innovation, Fortschrittlichkeit, Offenheit und Liberalität - das Land als ein zusehends abgeschotteter Raum, der den rasanten Entwicklungen hinterher hinkt und dessen Bewohner der Globalisierung grundsätzlich skeptisch gegenüber stehen und deswegen auch zu eher nationalistischen Wahlentscheidungen tendieren?

Sind das Vorurteile, Mystifikationen oder soziale Realitäten?

Darüber diskutiert der Soziologe Christoph Reinprecht mit den Hörerinnen und Hörern und mit Moderator Andreas Obrecht.

Punkt eins freut sich auf Ihre Teilnahme an der Sendung insbesondere auch zu folgenden Fragen: Gibt es das "romantische Landleben" noch, das weniger hektisch, kompliziert und konkurrenzgetrieben ist als das Leben in der Stadt? Sind kulturelle Werte, traditionelle Lebenseinstellungen, gemeinschaftlicher Zusammenhalt der Bevölkerung - wie oft gesagt wird - eher am Land als in der Stadt anzutreffen? Woran liegt es, dass Wahlentscheidungen Stadt und Land derzeit stark polarisieren?

Sie erreichen uns per Mail an punkteins(at)orf.at oder live während der Sendung unter der Telefonnummer 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich.

Playlist

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven
Titel: Quartett für Streicher Nr.15 in a-moll op.132
* Alla marcia, assai vivace - 4.Satz (00:02:06)
Streichquartett
Ausführende: Artis Quartett Wien
Ausführender/Ausführende: Peter Schuhmayer /Violine
Ausführender/Ausführende: Johannes Meissl /Violine
Ausführender/Ausführende: Herbert Kefer /Viola
Ausführender/Ausführende: Othmar Müller /Violoncello
Länge: 02:06 min
Label: Sony SK 48058

Komponist/Komponistin: Hans Lang
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Erich Meder
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Peter Herz
Album: DAS BESTE DER 50ER JAHRE - FOLGE 5
Titel: In den Straßen einer Großstadt
Solist/Solistin: Maria Andergast /Gesang m.Begl.
Solist/Solistin: Hans Lang /Gesang m.Begl.
Länge: 02:08 min
Label: Elite 73328

Urheber/Urheberin: Volksweise
Album: ÖSTERREICH - MUSIK DER REGIONEN / PYHRN / EISENWURZEN - 4.FOLGE
Titel: Stadt Lustiger Nr.2 /instr.
Ausführende: Mollner Maultrommel
Länge: 01:27 min
Label: Ariola / MdR 04

Komponist/Komponistin: Charles Chaplin
Gesamttitel: CHAPLIN / Original Filmmusik
Titel: Salt Lake City episode / aus dem Film "City lights" / "Lichter der Großstadt"
Orchester: English Chamber Orchestra
Leitung: John Barry
Länge: 02:10 min
Label: Epic EPC 4726022

Sendereihe