Was ist Wahn und was ist Normalität?

"Heinrich IV." von Luigi Pirandello. Mit Michael Heltau, Hilde Mikulicz, Dietlindt Haug, Siegfried Lowitz, Aljoscha Sebald, Peter Uray u.a, Übersetzung: Georg Richert, Regie: Klaus Gmeiner (ORF-Salzburg 1974).

Luigi Pirandello nannte es sein Meisterwerk, das 1922, ein Jahr nach "Sechs Personen suchen einen Autor" veröffentlichte Drama "Heinrich IV". "Wir halten uns alle im guten Glauben an das schöne Bild, das wir von uns selbst machen", sagt die in dieser Hörspielproduktion aus dem Jahr 1974 von Michael Heltau verkörperte Hauptfigur des Stücks, ein italienischer Adeliger, der bei einem Maskenumzug als Heinrich IV verkleidet, vom Pferd gestürzt ist und sich seit diesem von seinem Rivalen herbeiführten Unfall für den Kaiser Heinrich IV hält. Aber: Wie wahnsinnig ist dieser Wahnsinnige? Pirandellos Stück thematisiert die Frage von Wahn und "Normalität" und ist zugleich ein raffinierter Thriller. Denn als die Verwandten, die damals verehrte Frau und der eifersüchtige Rivale gemeinsam mit einem Arzt mittels einer Schocktherapie eine Heilung des Wahnsinnigen versuchen, stellt sich heraus, dass dieser schon lange nicht mehr so wahnsinnig ist, wie sie alle glaubten ...

Service

Aus rechtlichen Gründen kann diese Sendung nicht zum Download angeboten werden.

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at