Was von Videocassetten und VHS-Recordern blieb

Video ist passé. Dennoch lagern in vielen Wohnungen und wenigen Videotheken noch große Bestände an sperrigen VHS-Kassetten. Über den Untergang eines Mediums

Die letzten VHS-Kassetten waren bereits 2002 produziert worden. Vor ziemlich genau einem Jahr lief der letzte Videorecorder vom Band. Video ist passé, zumindest in den Elektronikmärkten. Zuhause stapeln sich oft noch die Videocassetten und kaum jemand weiß, wohin mit den aufgenommenen Erinnerungen und auf Video gebannten Filmen.
Wer kann, überspielt zumindest Hochzeits- und Urlaubsvideos auf ein digitales Medium, meist landen die alten VHS-Kassetten auf Flohmärkten oder im Müll. Mit dem Aufkommen von Film-Streaming-Diensten stirbt auch eine ganze Branche: die Videotheken. Gab es in Wien im Jahr 2004 davon noch 140, so sind es heute weniger als 15.

Gestaltung: Bea Sommersguter


Aufgehoben:
Der Fernseh- und Filmproduzent Rudolf Klingohr erzählt über seinen Zirkuswagen. Er hat ihn nicht einfach aufgehoben, das außergewöhnliche Stück steht als Büroséparée auf dem Firmendach der Interspot Film.

Gestaltung: Tanja Rogaunig

Sendereihe