ClassiX Kempten

(I) Amaury Coeytaux und Natascha Prischepenko, Violine; Béatrice Muthelet und Rachel Roberts, Viola; Victor Julien-Laferrière und Trey Lee, Violoncello. Erich Wolfgang Korngold: Streichsextett D-Dur op. 10 (II) Sophie Klußmann, Sopran; Oliver Triendl, Klavier; Natascha Prischepenko und Eriikka Maalismaa, Violine; Béatrice Muthelet, Viola; Peter Bruns, Violoncello. Victor Herbert: "I'm Falling In Love With Someone" Ernest Bloch: Klavierquintett G-Dur (aufgenommen am 22. und 23. September 2016 im Theater in Kempten im Rahmen von "Classix Kempten 2016"). Präsentation: Peter Kislinger

ClassiX Kempten: Nicht nur (Zug)spitzenmusik

Im Theater in Kempten im Allgäu fand im September 2016 das "11. Internationale Festival der Kammermusik Kempten" statt. Dessen künstlerischer Leiter, der Pianist Oliver Triendl, hatte ClassiX 2016 unter das Motto "Aus der Neuen Welt" gestellt. Konzipiert und initiiert hatte er das Festival zehn Jahr zuvor, mit der Absicht, im Konzertsaal selten gespielte und zu Unrecht vernachlässigte Werke aufzuführen. Aus welcher Zeit diese Kompositionen stammen, sei weniger von Belang. Nicht belanglos ist ein neugieriges und aufgeschlossenes Stammpublikum von mittlerweile etwa 300, die wegen der Werke und Komponisten, nicht wegen Interpretenstars in die Konzerte kommt. So genannte Stars werden erst gar nicht engagiert, selbst dann nicht, wenn sie sich für geringere Gagen anbieten - wie nicht erst ein Mal geschehen. Jahr für Jahr folgen dem Ruf des aus Mallersdorf in Bayern gebürtigen Pianisten handverlesene internationale Musiker, die während dieses hochklassigen Festivals für sie oft neue Werke - öffentlich - enthusiastisch proben und abends aufführen.

Mount Everest- und Zugspitzenmusik

Unbändige Neugier und "Gerechtigkeitssinn" machen den aus Mallersdorf in Bayern stammenden Pianisten und künstlerischen Leiter zum Anwalt für vernachlässigte Kompositionen und Komponisten, was auch so an die 90 CD-Aufnahmen belegen. Oliver Triendl, Schüler u. a. von Gerhard Oppitz und Oleg Maisenberg, hat "einfach Freude" an Musik: "Brahms stelle ich ja nicht in Frage: Mount Everest, ja sicher; aber Zugspitze ist doch auch schön." Keineswegs Zugspitze sind zwei der Werke, die ich aus zweien der insgesamt fünf Konzerte ausgewählt habe. Zu Beginn das Opus 10, das Streichsextett des 17-jährigen Erich Wolfgang Korngold aus dem Jahr 1915. Nicht nur das Publikum reagierte bei der Uraufführung in Wien 1917 enthusiastisch. Kritiker schrieben von einem "höchst eigenständigen" Werk - keine kleine Sache für einen so jungen Komponisten, sich einen eigenen Weg zwischen Brahms-Nachfolge, Richard Strauss, Mahler und der Schönberg-Schule zu bahnen.

Ein Klavierquintett biblischer Wucht

Wer das grandiose, hoch expressive, aus dem Jahr 1923 datierende, Klavierquintett Nr.1 des aus Genf stammenden Ernest Bloch gehört hat, kann sich nur über die Ungerechtigkeit der Musikgeschichte wundern. Anders als Werke seiner späteren Schaffensphase ist dieses Klavierquintett frei von Bezügen zu Blochs jüdischen Wurzeln. Man könnte vielmehr, so das Programmheft des Festivals, "den Eindruck gewinnen, als schöpfe Bloch kaleidoskopartig aus seiner profunden Kenntnis von Jahrhunderten europäischer Musikgeschichte." Neben motorischen Elementen "beinahe biblischer Wucht" finden sich durchaus lyrische und weit gespannte melodische Passagen. Bloch hatte in der "neuen Welt" ab 1916 als Dirigent und mit seiner Musik mehr Erfolg als in der alten und nahm 1924 die US-Staatsbürgerschaft an. Trotzdem ging er 1930 in die Schweiz bzw. nach Frankreich zurück. Im deutschsprachigen Raum bekam er den grassierenden Antisemitismus zu spüren und kehrte in die USA zurück. In Cleveland und San Francisco zählten Roger Sessions oder der sich als "Bad Boy of Music" stilisierende George Antheil zu seinen Schülern.
Das 12. Internationale Festival der Kammermusik findet vom 24. September bis 1. Oktober statt. Neu: CLASSIX Kempten 2017 verschreibt sich nicht einer Region. Das Motto lautet "Komponistinnen. Starke Stücke vom `schwachen Geschlecht`." Compositrice-In-Residence ist die 1960 in Moskau geborene Katia Tchemberdji.

Playlist

Komponist/Komponistin: Erich Wolfgang Korngold/1897 - 1957
Titel: Sextett für 2 Violinen, 2 Violen und 2 Violoncelli in D-Dur op.10
* Moderato - 1.Satz
Streichsextett
* Adagio - 2.Satz
* Intermezzo, im gemäßigten Zeitmaß mit Grazie - 3.Satz
* Finale, So rasch als möglich, Presto - 4.Satz
Ausführender/Ausführende: Amaury Coeytaux / Violine
Ausführender/Ausführende: Natascha Prischepenko / Violine
Ausführender/Ausführende: Béatrice Muthelet / Viola
Ausführender/Ausführende: Rachel Roberts / Viola
Ausführender/Ausführende: Victor Julien Laferrière / Violincello
Ausführender/Ausführende: Trey Lee / Violoncello
Länge: 34:25 min
Label: Verlag Schott

Komponist/Komponistin: Victor Herbert/1859 - 1924
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Rida Johnson Young / 1875 - 1926
Titel: I´m Falling in Love with Someone / aus "Naughty Marietta"
Solist/Solistin: Sophie Klußmann / Sopran
Solist/Solistin: Oliver Triendl / Klavier
Länge: 04:14 min
Label: Verlag Witmark & Sons

Komponist/Komponistin: Victor Herbert/1859 - 1924
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Harry Bache Smith / 1860 - 1936
Titel: Romany life / aus der Operette "The fortune teller"
Solist/Solistin: Sophie Klußmann / Sopran
Solist/Solistin: Oliver Triendl / Klavier
Länge: 03:42 min
Label: Verlag Witmark & Sons

Komponist/Komponistin: Ernest Bloch/1880 - 1959
Titel: Quintett für Klavier und Streicher Nr.1 G-Dur
Klavierquintett
* Agitato - 1.Satz
* Andante mistico - 2.Satz
* Allegro energico - 3.Satz
Ausführender/Ausführende: Oliver Triendl / Klavier
Natascha Prischepenko / Violine
Ausführender/Ausführende: Eriikka Maalismaa / Violine
Ausführender/Ausführende: Béatrice Muthelet / Viola
Ausführender/Ausführende: Peter Bruns / Violoncello
Länge: 33:08 min
Label: Verlag Schirmer

Sendereihe

Gestaltung