Schildkröte

Silvia Maria Grossmann

Hans und Lotte Hass: Entdecker der Meere.

Wir waren die ersten in all den Meeren. Hans und Lotte Hass. Von Gerald Navara und Elisabeth Stratka.
In der Reihe "Abgetaucht. Geschichten vom Wasser". Im Ö1 Online-Auftritt begleitet von Arbeiten der Fotokünstlerin Silvia Maria Grossmann.

1939 taucht ein Wiener Student als erster mit Harpune und Kamera in den haiverseuchten Gewässern der Karibik: Hans Hass. Seine Foto- und Filmaufnahmen gelten als Weltsensation. Der Tauchpionier erschließt einen unbekannten Kontinent, die Welt unter Wasser. Er entwickelt dazu das erste "autonome Schwimmtauchgerät", spezielle Unterwasserkameras, sowie die "Hans-Hass-Tauchflossen".

In den 1950er Jahren finanziert der Wiener Zoologe ein eigenes Forschungsschiff, die "Xariffa". Zahlreiche Expeditionen führen Wissenschafter zu den entlegendsten Riffen.
Hass bringt seinen wissenschaftlichen Kollegen das Tauchen bei, um das Leben der Meerestiere in deren eigenem Lebensraum studieren zu können. Die Fachbiologen werden von ihm auch gleichzeitig als Filmschauspieler verpflichtet, allen voran sein Frau Lotte, die mit ihrem Mut und Charme Millionen von Fernsehzuschauern begeistert.

Das Unternehmen "Xariffa" spielt nicht nur einen Oscar für Hans Hass ein, die wissenschaftlichen Ergebnisse der Expedition werden in mehr als 150 Fachpublikationen veröffentlicht. 1959 beendet Hass diese erfolgreiche Karriere, verkauft sein Schiff und wendet sich vermehrt eigenen wissenschaftlichen Aufgaben zu.
Aus dem Leben der Taucherlegende erzählen neben Hans und Lotte Hass die inzwischen verstorbenen Freunde, der Arzt Jörg Böhler und der Biologe Rupert Riedl, sowie sein Weggefährte, der Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt.

Sendereihe