Flauberts "Versuchung des heiligen Antonius"

"Die Versuchung des heiligen Antonius" von Gustave Flaubert. Mit Andreas Fröhlich, Timmo Niesner, Martin Engler, Sabine Arnhold, Lilith Stangenberg, Silvia Rieger u.a.. Komposition: Gunnar Geisse und Toni Nirschl. Übersetzung, Bearbeitung und Regie: Jörg Diernberger (WDR 2015)

Der permanenten massiven Ablenkung und Zerstreuung kann heute keiner mehr entgehen, und auch in Flauberts Roman, der 1874 in Paris veröffentlicht wurde, ist das die zentrale Thematik. Was für den französischen Dichter noch Traum und Phantasie war, ist heute medial erzeugte Realität. Antonius, geboren um 300 n. Chr. als Sohn wohlhabender christlicher Bauern in Ägypten, lebte 20 Jahre als Eremit am Rande der Wüste. Er gilt als Begründer des christlichen Mönchtums. Während seines langen Wüstenaufenthalts wurde er immer wieder von quälenden Visionen heimgesucht. Der Teufel soll ihm in verschiedener Gestalt erschienen sein, um ihn von seinem asketischen Leben abzubringen.

Flauberts Antonius ist allerdings alles andere als heldenhaft - er ist ein Mensch, der Enthaltsamkeit sucht und doch von Neugierde und Sehnsüchten geplagt wird. Die Bedrohung seines Glaubens durch virtuelle Welten, erregte Halluzinationen und ausschweifende Traumbilder, setzt das Hörspiel aufwändig in Szene.

Service

Aus rechtlichen Gründen kann diese Sendung nicht zum Download angeboten werden.

Sendereihe