Herlinde Kölbl

ORF/CHRISTINE SCHEUCHER

Das Bild ist die Botschaft.

Fotografin Herlinde Kölbl zu Gast bei Christine Scheucher

Für ihr Langzeitprojekt "Spuren der Macht" fotografierte sie Spitzenpolitikerinnen wie Gerhard Schröder und Angela Merkel über viele Jahre hinweg. In ihrer Ausstellung "Haare" widmete sie sich Magie, Macht und Erotik der Haarpracht. Herlinde Kölbls Blick durch die Linse ist immer von einem soziologischen Interesse geleitet. Ihre Fotografien sind visuelle Erkundungen. "Refugees" heißt der Zyklus, der zuletzt entstanden ist. Auf Auftrag des Europarates reiste Herlinde Kölbl zu den Brennpunkten der Flüchtlingskrise und fotografierte an den Küsten Italiens und Griechenlands.

Service

Herlinde Kölbl
Kunsthalle Wien - How To Live Together. Bis 15. Oktober 2017

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Die Kunst sich einzumischen

Relevanz der zeitgenössischen Kunst