Statue von Bulat Okudschawa in Moskau

AP/PHELAN EBENHACK

Der Sängerpoet Bulat Okudschawa

Schaltet den Recorder ein! Der russische Sängerpoet Bulat Okudschawa (1924-1997). Gestaltung: Ljuba Arnautovic

Der Schriftsteller, Dichter und Liedermacher mit georgischen Wurzeln hat sich - wie sein Kollege und Freund Wladimir Wyssozki - vom offiziellen sowjetischen Kulturdiktat nicht vorschreiben lassen, wie ein Lied oder wie Sprache zu sein hat. Die Konsequenz: Zwischen den ersten Studioaufnahmen 1960 und dem Erscheinen der ersten Platte liegen 20 Jahre! Trotzdem war er unvorstellbar populär.

Die staatliche Produktion von Kassettenrecordern war gerade angelaufen und die Menschen wussten sich zu helfen: in Moskauer Küchen aufgenommenes Material wurde kopiert und wieder kopiert, bis das Rauschen fast alles übertönte. Seine Themen: Liebe, Krieg, urbanes Leben, der zärtliche Blick auf das Kleine. Anrührende Poesie, eine weiche Männerstimme und Gitarrenbegleitung: Bulat Okudschawa.

Sendereihe