Ein Baum verschwindet. Das Aussterben der Esche

Viele Branchen leiden unter der Krankheit, die den Laubbaum dahinrafft

Der dritthäufigste Laubbaum in den heimischen Wäldern wird in Österreich seit etwa 10 Jahren von einem Pilz bedroht und es gibt kaum noch gesunde Bäume. Die wenigen nicht betroffenen Bäume sind möglicherweise resistent gegen den Pilz und wer so ein Exemplar im Garten oder Wald hat, möge sich bitte bei Forscher/innen der BOKU und des Bundesforschungszentrums für Wald melden. Die versuchen dann, widerstandsfähige Bäumchen zu züchten.
Wer ist davon betroffen, wenn eine so weit verbreitete und vielseitig verwendete Baumart verschwindet und was wird dagegen unternommen? Eine Recherche unter Förstern, Tischlern, Wagnern, Forscher/innen und anderen Berufsgruppen, die mit der Esche zu tun haben.

Gestaltung: Lukas Tremetsberger

Sendereihe