Donau so blau?

Von wegen! Wie die Donau zu ihrer Farbe kommt - und was das mit dem Sandstrand zu tun hat.

Vergangene Woche war Rudi tatsächlich auf Urlaub. Der Tonmeister hat unseren Radiohund an die Donau mitgenommen und Rudi, nicht faul, hat von dort Selfies aus Tönen verschickt - vom Zille-Fahren und dem Donauwassergurgeln. Etwas hat Rudis Urlaub allerdings getrübt: Das trübe Wasser der Donau. Soll die nicht eigentlich blau sein? Ein ganzes Lied handelt doch davon! Und dann das: die Donau ist braun. Wie kommt das? War sie einmal blau und ist es jetzt nicht mehr? Der Radiohund besucht den Wasserbauprofessor Helmut Habersack, der ihm erzählt, dass die Donau wie ein Chamäleon ist und dass die Farbe ihres Wassers etwas mit dem Sandstrand am Schwarzen Meer zu tun hat.


Helmut Habersack: "Es geht nicht darum, ob die Donau einmal blau war. Sie kann blau sein, zum Beispiel, wenn sich der blaue Himmel im Wasser spiegelt. Aber sie ist selten rein blau, wie du auch gesehen hast. Die Farbe ist geprägt von den Einflüssen."

Rudi: "Von welchen Einflüssen? Von Flüssen, die in die Donau hineinfließen?"


Gestaltung: Barbara Zeithammer

Service

Kostenfreie Podcasts:
Rudi Radiohund - XML
Rudi Radiohund - iTunes

Sendereihe