Radiokolleg - Kochen nach Noten

Vertonte Rezepte (2). Gestaltung: Uli Jürgens

"Was ein richtiger Musiker sein will, der muss auch eine Speisekarte komponieren können", meinte einst Richard Strauss. Und so sind im Laufe der Jahrhunderte unzählige Lieder zum Thema Essen und Trinken entstanden, von Bachs "Kaffeekantate", Mozarts Klavierstück "Butterbrot" und Telemanns "Tafelmusik" bis hin zu Popsongs über Honey Pie, Broccoli und Carbonara.

Doch wir gehen noch einen Schritt weiter: Was ein richtiger Komponist sein will, der muss auch Kochrezepte komponieren können. Serviert werden diese Woche römische Spezialitäten wie Lukanische Würstchen aus dem römischen Kochbuch des Apicius, G'fülltes Gansl, das brasilianische Nationalgericht Feijoada Completa und als Nachtisch Zwetschkenknödel. Alles gesungen, wohlgemerkt.

Doch wieso sollte ein Komponist ein Rezept vertonen? Welche Geschichten erzählen diese Texte, die meistens recht zweckmäßig formuliert sind und ohne viel Poesie? Sind Kochrezepte mehr als Anweisungen zur Herstellung einer Speise? Und lassen sich die Speisen anhand der Musikstücke nachkochen? Der tschechische Komponist Jan Novák vertonte 1971 das Kochbuch des Apicius. Wort für Wort. Lässt uns das Stück in die Antike reisen?

Auch beim G'füllten Gansl für gemischten Chor des oberösterreichischen Komponisten Helmut Schmidinger wurde ein Originalrezept vertont. Da wird gehackt und versprudelt, gewürzt und gebraten. Virtuos übersetzt der Komponist die kulinarischen Anweisungen in musikalische Phrasen. Wer genau hinhört, erkennt sogar das Hinaufdrehen der Brattemperatur.

Ganz anders der Samba von Chico Buarque, der brasilianischen Bohneneintopf serviert. Mit viel Improvisation ist ein Nachkochen wohl zu schaffen, hier geht es aber mehr ums brasilianische Lebensgefühl als um den genauen Kochvorgang, bei einer Feijoada Completa kommen die Freunde zusammen, lachen und tratschen. Und so schwingt auch im Schlager "Zwetschkenknödel" von Hans Lang und Erich Meder aus dem Film "Die Wirtin vom Wörthersee" (1952) der Zeitgeist der 1950er Jahre mit, als im Kino die heile Welt besungen wurde: Mädel kochen Knödel, die so rund sind wie die Welt, für Stimmung sorgen und dem Griesgram das Gesicht verklären. Mahlzeit!

Service

Teil 1 Apicius:
Musikstück "Apicius modulatus, artis coquinariae praecepta modis numerisque instructa ad cantum cum chitara", Jan Novák (Komposition), Neil Jenkins (Tenor), Jan Zacek (Gitarre); komponiert 1971, Aufnahme aus dem Jahr 1995
Jan Novák
Gasthof zum Lustigen Bauern
Christoph Anzenbacher

Teil 2 Zwetschkenknödel:
Musikstück "Zwetschkenknödel", Hans Lang (Komposition), Erich Meder (Text), Hans Lang und Maria Andergast (Gesang), aus dem Film "Die Wirtin vom Wörthersee" (1952)
Erich Meder
Georg Wacks
Eva Rossmann

Teil 3 Feijoada completa:
Musikstück "Feijoada completa", Chico Buarque (Komposition und Gesang), geschrieben 1978
Grupo de Samba do Boteco
Tira Poeira, CD "Feijoada completa" (Plattenlabel Biscoito Fino, 2008)
Nathalie Pernstich / Babette`s
Chico Buarque

Teil 4 Gefülltes Gansl:
Musikstück "Gefülltes Gansl", Helmut Schmidinger (Komposition), Hard-Chor (Gesang), Alexander Koller (Chorleitung), komponiert 2010
Helmut Schmidinger
Hard-Chor

Playlist

Komponist/Komponistin: Hans Lang
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Erich Meder
Titel: Zwetschkenknödel / Lied aus dem Film "Die Wirtin vom Wörthersee"
Solist/Solistin: Maria Andergast /Gesang m.Begl.
Solist/Solistin: Hans Lang /Gesang m.Begl.
Orchester: Tanzorchester
Länge: 03:00 min
Label: unbek.

Sendereihe