Grauer Wolf

AP/DAWN VILLELLA

Radiogeschichten

Literarisches Österreich: Niederösterreich. "Die Wolfshaut". Von Hans Lebert. Es liest Fritz von Friedl. Gestaltung: Marina Ninic

Seltsame Todesfälle ereignen sich, als der Matrose Johann Unfreund nach Jahren der Abwesenheit 1952 in sein Heimatdorf in den österreichischen Bergen zurückkehrt. Die Bewohner schieben die Schuld auf einen Wolf, doch daran glaubt Johann nicht. Auf der Suche nach der Wahrheit stößt er gegen eine Mauer des Schweigens, die die Einheimischen um ihre dunkle Vergangenheit gebaut haben.

"Die Wolfshaut" steht in der Tradition der "Antiheimatsromane". 1960 erstmals erschienen, behandelt Hans Lebert darin die Verstrickung einer Dorfgemeinschaft in die Verbrechen des Nationalsozialismus. Es braucht einen Außenseiter, um die kollektive Verdrängung der Schuld aufzubrechen. Ein Außenseiter wie sein Protagonist blieb auch der Roman. Von der Kritik zwar hochgelobt, wurde er in einer Zeit, in der die Zeichen auf Wiederaufbau standen, schnell vergessen. Erst die Neuauflage von 1991 rückte das Werk wieder in den Fokus der Öffentlichkeit.

Service

Europa Verlag 2001

Sendereihe

Übersicht