Kaffee wird in Becher gegossen, Deckel beschriftet

NINA PRASSE

Radiokolleg - Unterwegs in Wien, auf den Spuren der Meister

Vivaldi, Gluck, Brahms und Mahler to go (2). Gestaltung: Nina Prasse

Vivaldi, Gluck, Brahms und Mahler haben eine grundlegende Gemeinsamkeit: Wien! Die Stadt an der Donau übte auf das Viererpasch eine gar magische Anziehungskraft aus.
Wien gilt bis heute als europäische Musikmetropole, und war bereits zu Zeiten der Barockmusik für Komponistenkarrieren richtungsweisend.

Antonio Vivaldi reiste im späten Alter von 62 nach Wien. Wollte der Venezianer gänzlich übersiedeln? Oder vieleher Kaffee in dessen Vielfalt genießen? Huldigte er die schwarze Bohne tatsächlich mit den Intermezzos "La Bottega del caffè?"

Der Hamburger Jung Johannes Brahms fühlte sich inmitten der Wiener Gesellschaft so wohl, dass er sein letztes Lebensdrittel zwischen den Österreichern verbrachte. Nur, wieso spazierte er fast täglich über den Karlsplatz? War es etwa ein Ritual, so wie der starke Kaffee, zu seinem Frühstück?

Nina Prasse, unsere Reporterin mit norddeutschen Wurzeln, kann gut nachvollziehen, warum die Kaffeehaus-Stadt mit ihrer vielfältigen Musikkultur lockt. Der nuancenreichen Musik-Historie folgt sie per Fuße, sucht markante Plätze in den Wiener Lebenszeiträumen der legendären Komponisten auf, und illustriert die Bedeutungen angebrachter Erinnerungstafeln mit Auszügen aus deren Werken.

"Vivaldi, Gluck, Brahms oder auch Mahler to go" lädt zu vier ganz unterschiedlichen Spaziergängen ein. Köstliche 13 Minuten im Schwelgen von nostalgischen Erinnerungen, für Ihre "coffee to go"-Pause.

Service

Links

Theatermuseum Wien

Pfarre St. Ulirch

Palais Auersperg

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Österreichisches Rotes Kreuz

Playlist

Komponist/Komponistin: Joseph Schuster
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Pietro Metastasio
Gesamttitel: DEMOFOONTE / Opera seria in 3 Akten / gekürzte Gesamtaufnahme und ERSTAUFNAHME von 2001 / 1.Akt (nicht gesungene Textstellen sind im Textheft in Klammern gesetzt)
Titel: 3. O piu tremar non voglio fra tanti affanni e tanti / Arie Matusio (00:04:46)
Anderssprachiger Titel: Nun will ich länger nicht vor lauter Plagen zittern, oder es soll auch wenigstens der, der den Thron besetzt, mit mir zittern
Leitung: Ludger Remy
Ausführende: La Ciaccona
Solist/Solistin: Andreas Post /König Demofoontes, Tenor
Solist/Solistin: Dorothee Mields /Dircea, Sopran
Solist/Solistin: Jan Kobow /Matusio, Tenor
Solist/Solistin: Marie Melnitzki /Creusa, Sopran
Solist/Solistin: Werner Buchin /Cherinto, Altus
Solist/Solistin: Jörg Waschinski /Timante, Männersopran
Solist/Solistin: Bernhard Schafferer /Adrasto, Altus
Länge: 00:35 min
Label: Deutsche Harmonia Mundi DHM74321982822 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Gabrieli Consort & Players
Titel: "O del mio dolce ardor" aus 1. Akt, 1. Szene, "Paride ed Elena"
I: Gabrieli Consort & Players
Länge: 00:31 min
Label: DECCA Music Group Limited, 478 6899 DC15

Komponist/Komponistin: Willibald Gluck
Titel: Gluck - F. Kreisler, Melodie, arr. v. Rainer Bischof
I: Vienna Les Orpheistes
Länge: 00:51 min
Label: DRC 3071

Komponist/Komponistin: Christoph Willibald Gluck
Titel: Reigen, 2. Szene aus "Orfeus ed Euridice"
I: Vienna Les Orpheistes, 20. Januar 1940
Länge: 00:31 min
Label: WHL 32

Komponist/Komponistin: Christoph Willibald Gluck
Titel: Tanz der Furien, 1. Szene aus "Orfeus ed Euridice"
I: Vienna Les Orpheistes, 20. Januar 1940
Länge: 00:41 min
Label: WHL 32

Sendereihe