Quantentechnologie; Wikipedia; Optogenetik

EU-Flaggschiffprojekt zu Quantentechnologie holpert +++ "Konflikt und Kooperation" auf Wikipedia +++ Gehirn besser verstehen durch Optogenetik

1. EU-Flaggschiffprojekt zu Quantentechnologie holpert

Eine Milliarde Euro für die Quantentechnologie - mit dieser Ansage ist die EU-Kommission im Mai 2016 an die Öffentlichkeit gegangen. Ein Flaggschiffprojekt wurde angekündigt mit einer breit angelegten Vernetzung von Wissenschaft und Industrie - allein die Umsetzung holpert.
Gestaltung: Ruth Hutsteiner
Mit: Tommaso Calarco, Quantenphysiker Tommaso Universität Ulm und einer der Hauptinitiatoren des Flaggschiffprojekts


2. "Konflikt und Kooperation" auf Wikipedia

"Konflikt und Kooperation" ist nicht nur das Überthema beim Europäischen Forum Alpbach, es ist auch das Spezialinteresse des Physikers und Komplexitätsforschers Simon Dedeo von der Carnegie Mellon University ins Pittsburgh. Er untersucht unter welchen Bedingungen ein Konflikt "befruchtend" ist und unter welchen er eskaliert - und zwar anhand der Onlineenzyklopädie Wikipedia.
Interview: Anna Masoner
Mit: Simon Dedeo, Physiker und Komplexitätsforschers von der Carnegie Mellon University Pittsburgh


3. Gehirn besser verstehen durch Optogenetik

In der Optogenetik werden Nervenzellen von Fruchtfliegen oder Zebrafischchen genetisch so modifiziert, dass sie auf Lichtsignale reagieren. Der Zweck: Forscher wollen gewisse neuronale Funktionen fernsteuern, um auf diese Weise unser Gehirn besser zu verstehen.
Mit: Gero Miesenböck, Neurophysiologe an Oxford University

Hörtipp: Mehr über Kooperation und Konflikt auf Wikipedia und Optogenetik heute Abend in "Dimensionen - die Welt der Wissenschaft".


Redaktion: Elke Ziegler

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe