Die neuen Gründe, Haarteile zu tragen

Haar aus zweiter Hand. Wer warum Perücken trägt

Das Tragen von Perücken und Haarteilen war schon bei den alten Ägyptern bekannt als Symbol für Reichtum und Macht. In späteren Jahrhunderten waren Perücken Pflicht für bestimmte Stände und Berufsgruppen, bis heute erhalten bei den Richtern und Anwälten in England.
Die Perücke als modisches Accessoire hat ausgedient, heute greift man aus anderen Gründen zu "Haar aus zweiter Hand".

Das Orthodoxe Judentum schreibt verheirateten und verwitweten Frauen vor, eine Kopfbedeckung zu tragen, viele greifen dafür zur Perücke. Oft stehen gesundheitliche Gründe im Vordergrund, wie genetisch bedingter Haarausfall oder Haarverlust nach einer Chemotherapie. Das Tragen einer Perücke bringt den Patientinnen und Patienten ein Stück Normalität zurück. Echthaarperücken, aus bis zu 90.000 Einzelhaaren geknüpft, werden hauptsächlich in China produziert und können bis zu 4000 Euro kosten. Der Verein "Haarfee" setzt sich seit einigen Jahren für Gratis-Echthaarperücken für krebskranke Kinder ein.

Gestaltung: Marie-Claire Messinger


Das Lied meines Lebens: Der Arzt und Musiker Ernst Huber über "Both Sides Now" von Joni Mitchell

Gestaltung: Lukas Tremetsberger

Sendereihe