Große Stifte

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Handgeschrieben. Kugelschreiber, Füllfedern und Co.

Bitte einen Stift! Die Entwicklung und Produktion von Schreibgeräten.

Für den Einkaufszettel oder das Post-It an die Kollegin, für Liebesbriefe, Zeichnungen und Konstruktionen sind sie auch in Zeiten von Smartphone und Computer unersetzlich: Kugelschreiber, Bleistift oder Fineliner. Schreibgeräte existieren in unterschiedlichster Ausführung, in allen Farben, Formen und Strichstärken. Diese Vielfalt und Verfügbarkeit konnte erst durch Erfindungen der vergangen 250 Jahre entstehen: die Entwicklung von Bleistift und Kugelschreiber und ihre industrielle Produktion.

1790 erfand der Österreicher Josef Hardtmuth die moderne Bleistiftmine, die den teuren und brüchigen Graphitbleistift ablöste und eine Revolution in den Schreibstuben einleitete - Schreibgeräte wurden zur Massenware. Das Sinnbild dafür ist wohl der allgegenwärtige Werbegeschenk-Kugelschreiber, erfunden in den 1930er Jahren vom ungarischen Journalisten László Bíró, den die Rotationswalzen einer Druckerei dazu inspirierten. Erst nach dem zweiten Weltkrieg wurden Kugelschreiber in großem Stil vermarktet.
Über die Erfindung und Herstellung von Stiften aller Art - vom Billigkugelschreiber zum Luxusfüller.


Gestaltung: Johanna Steiner

Service

LINKS:
Wiener Füllfeder Werkstätte
Kugelschreiber-Entwickler Friedrich Schächter
Schreibwaren Weidler

LITERATUR:
Garenfeld, Barbro (Hg.): Das große Buch der Schreibgeräte. Potsdam: h.f.ullmann publishing. 2010.

Sendereihe