Mann im schäbigen Anzug

APA/HERBERT NEUBAUER

Museum der Meisterwerke: Die Schilderung des Untergangs einer Epoche

Museum der Meisterwerke: "Hotel Savoy" von Joseph Roth. Mit Cornelius Obonya, Thomas Thieme, Peter Simonischek, Christoph Eichhorn, Brigitte Karner, Peter Matic, Wesselin Georgiew u.a., Bearbeitung: Helmut Peschina, Regie: Robert Matejka, Produktion Deutschland Radio-Berlin / ORF (1994)

Im Hotel Savoy im polnischen Lodz treffen sich Menschen einer nach dem Ersten Weltkrieg aus den Fugen geratenen Welt: Soldaten, Millionäre, Bankrotteure, Studenten, Devisenschieber, Tänzerinnen ... Die einzelnen Stockwerke ordnen ihre Bewohner nach ihrem sozialen Status. Ganz oben leben die ganz Armen, unten die Reichen. Gabriel Dan, den es nach dreijähriger Kriegsgefangenschaft in Sibirien hierher verschlagen hat, lebt in der sechsten Etage und gerät zwischen zwei Welten. Er wird Assistent des Millionärs Bloomfield und teilt sein Zimmer mit einem Anarcho-Kommunisten. Er will sich von keiner Seite vereinnahmen lassen und wird doch in die politischen Wirrnisse verstrickt - bis in der Stadt ein Streik ausbricht und das Hotel Savoy im Kampf zwischen Arbeitern und dem Militär in Flammen aufgeht - eine Welt versinkt ...

In "Hotel Savoy" (erschienen 1929) beschreibt Joseph Roth sein großes Thema, den Untergang einer Epoche. Die Hörspielfassung dieses Romans stammt von Helmut Peschina, einem ausgewiesenen Joseph-Roth-Experten, der u.a. auch die Hörspielfassungen von "Hiob", von "Die Legende vom heiligen Trinker", von "Die Flucht ohne Ende" und "Die Kapuzinergruft" für das Radio erstellt hat.

Service

Aus rechtlichen Gründen kann diese Sendung nicht zum Download angeboten werden.

Sendereihe

Übersicht

Mehr dazu in oe1.orf.at

Gedanken zum Hörspiel

Hör!Spiel!Meister.Werke