Orchestra Del Teatro Alla Scala und die Flexibilität

Orchestra Fillarmonica della Scala, Dirigent: Riccardo Chailly; Leonidas Kavakos, Violine. Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77 * Ottorino Respighi: a) Fontane di Roma; b) Pini di Roma (aufgenommen am 25. August im der Royal Albert Hall im Rahmen der "Proms 2017"). Präsentation: Peter Kislinger

Debüt bei den BBC Proms

Das la Scala Orchester Milan und sein Chefdirigent Ricardo Chailly mit Werke eines Bolgnesers, der den Brunnen und Pinien der Stadt tönende Denkmäler gesetzt hat, die ihn zunächst eingeschüchtert hatte: Ottorino Respighis Konzertsuiten "Fontane di Roma" und "Pini di Roma". Das Orchester, wie es sich heute präsentiert, wurde 1982 von Claudio Abbado und den Musikern der Scala gegründet. Es waren dann Carlo Maria Giulini und Riccardo Muti, die das Orchester in internationale Konzertsäle mitbrachten. In der Royal Albert Hall bei den Londoner BBC Proms begeisterten sie in der am Samstag zu Ende gegangen 123. Saison zum ersten Mal.


Klangidentität

Ein sei ein sehr flexibles Orchester, weil es sich aus Musikern der Oper zusammensetzt, die das ganze Jahr vorwiegend Oper spielen, sagt Ricardo Chailly. Die Klangidentität wird von den Streichern bestimmt: in italienischer Tradition ein vergleichsweiser dunkler Klang. Blech- und Holzbläser sind, verglichen mit mitteleuropäischen Orchestern, "klarer", sagt Ricardo Chailly. Weitere Charakteristika, die Chailly schätzt sind der enorme Ensemblegeist -
hervorragende Einzelmusiker, die sich auch fürs Tutti verantwortlich fühlen - und der Wunsch, täglich Herausforderungen anzunehmen, indem sie Symphonisches spielen.


Ottorino Respighis Komplexität

Die Orchestersuiten "Fontane di Roma" und sind ungemein brillant instrumentiert, ja, aber, gibt Chailly zu bedenken, diese Brillanz verstelle den Blick auf die Komplexität der Komposition; die Partitur beweist, dass Respighis Musik zu der frühen Zeit der Entstehung der "Fontane" (1916/17) Teil einer neuen kulturellen Entwicklung war. Der Neo-Impressionismus in "Fontane di Roma" sei offenkundig, überraschend auch die Polytonalität, "wenn nicht sogar amüsant." Die Musik erinnert hier und da an Stellen bei Richard Strauss, "Rosenkavalier" etwa, oder den frühen Schönberg. Aber das Idiom sei völlig eigenständig. An einer Stelle in den Römischen Pinien, "da sag ich den Musikern immer: Jetzt machen wir Schönbergs "Moses und Aron" - Polytonalität, die man nicht erwartet. "Römische Pinien" (1923/24) nehme z. T. Olivier Messiaen voraus. "Respighi war eine starke Persönlichkeit. Diese großartigen Kompositionen haben ein halbes Jahrhundert Filmmusik beeinflusst … kein Zufall - er war ein Meister, der in seinen russischen Lehrjahren, etwa bei Rimski-Korsakow, zu instrumentieren gelernt hatte. Für den Zuhörer ist diese Musik noch heute wie eine Offenbarung."

Playlist

Komponist/Komponistin: Johannes Brahms/1833 - 1897
Titel: Konzert für Violine und Orchester in D-Dur op.77
Violinkonzert
* Allegro non troppo - 1.Satz
* Adagio - 2.Satz
* Allegro giocoso, ma non troppo vivace; Poco piu presto - 3.Satz
Solist/Solistin: Leonidas Kavakos /Violine
Orchester: La Scala Orchester Milan
Leitung: Ricardo Chailly
Länge: 40:40 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Ottorino Respighi/1879 - 1936
Titel: Fontane di Roma - Symphonische Dichtung
Anderssprachiger Titel: Römische Brunnen
* La fontana di Valle Giulia all alba
* La fontana del Tritone al mattino
* La fontana di Trevi al meriggio
* La fontana di Villa Medici al tramonto
Orchester: La Scala Orchester Milan
Leitung: Ricardo Chailly
Länge: 17:20 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Ottorino RESPIGHI / 1879 - 1936
Titel: Pini di Roma - Symphonische Dichtung
Anderssprachiger Titel: Die Pinien von Rom
* I pini di Villa Borghese
* I pini presso una catacomba
* I pini del Gianicolo
* I pini della Via Appia
Orchester: La Scala Orchester Milan
Leitung: Ricardo Chailly
Länge: 23:46 min
Label: EBU

Sendereihe

Gestaltung