Starregisseur unter Hausarrest, Alternative Fakten und wahre Fakes

1. Moskauer Theaterszene in Angst
2. Wahrheiten und alternative Fakten

Beiträge

  • Moskaus Theaterszene in Angst

    Kirill Serebrennikow ist wohl der in Europa bekannteste moderne russische Regisseur. Er leitet eines der derzeit spannendsten und mutigsten Theater in Moskau, dreht Filme und inszeniert Theaterstücke, Opern und Ballett. Er verstört mit seinen oft grellen, burlesken Satiren die zunehmend konservative und autoritäre Staatsführung seines Heimatlandes. Seit drei Wochen ist Serebrennikow des schweren Betrugs angeklagt und steht unter Hausarrest. Die liberalen Kulturschaffenden Russlands sind schockiert. Niemand von ihnen glaubt den Vorwürfen gegen den Starregisseur, man sieht darin vielmehr eine besonders perfide Form von Zensur. Die Schriftstellerin Ljudmila Ulitzkaja und die Theaterkritikerin Marina Dawydowa etwa fürchten, dass das Vorgehen gegen einen so prominenten Künstler verheerende Folgen für die gesamte russische Kulturlandschaft haben wird.

  • Neues Sachbuch zu Fake News

    Der Begriff "Fake News" wurde in Deutschland zum Anglizismus des Jahres gekürt, "postfaktisch" ist das Wort des Jahres und wir fragen uns: Wem oder welcher Instanz ist überhaupt noch zu trauen? Das ist nicht nur die tägliche Frage für Journalisten, auch für Sachbuchautoren ist das derzeit ein großes Thema. Simon Hadler ist beides - Kulturredakteur bei orf.at und Autor. Der studierte Politikwissenschaftler, der für seine Reportagen zu sozialen und gesellschaftspolitischen Themen mehrfach ausgezeichnet wurde, hat bereits vor zwei Jahren für den Hanser-Verlag einen Faktencheck zum Thema Asyl unternommen. Jetzt hat er ein umfassendes Buch zum Thema "alternative Fakten" herausgebracht. "Wirklich wahr! Die Welt zwischen Fakt und Fake" ist im Deuticke Verlag erschienen. Präsentiert wird es nächste Woche im Rahmen des Vienna Humanities Festivals am 23. September 2017 im Wien Museum.

Sendereihe