Filmfestival "Suburbinale" und Buch "Im Gemeindebau"

Film an der Peripherie
Hommage an das Rote Wien

Film an der Peripherie

Groß-Enzersdorf ist ein Ort mit kaum 11.000 Einwohnern zwischen der Lobau und dem
östlichen Stadtrand von Wien. Heute Abend startet dort erstmals das internationale Filmfestival "Suburbinale". Festival-Ort ist die ehemalige Kantine der früheren Tiefkühlfabrik. Am Programm stehen bis 17. September über 40 internationale Spiel-, Dokumentar und Experimentalfilme, die sich mit Stadterweiterungsgebieten oder dem Leben an der so genannten Peripherie befassen. Ziel ist es, im Beisein einiger ausländischer Regisseure und Darsteller, damit eine Diskussion über solche Lebensräume anzustoßen. Ins Leben gerufen wurde das Filmfestival von dem Werbeexperten und Lebensraumgestalter Moritz Jahoda und dem Universitäts-Lektor und Filmwissenschaftler Georg Vogt. Die beiden verbindet einerseits die Liebe zu Film und Kino, andererseits der dringende Wunsch, "Chancen und Möglichkeiten für den Lebensraum Stadtrand" zu thematisieren.- Gestaltung: Ursula Mürling-Darrer


Hommage an das Rote Wien

"Im Gemeindebau" heißt das eben erschienene Buch der beiden Journalisten Franz Zauner und Uwe Mauch. Es ist eine Bestandsaufnahme und zugleich eine Hommage an die wohnlichen Errungenschaften aus dem Roten Wien, die sich aus den 1920er Jahren bis in die Gegenwart hinübergerettet haben. Ebenso lang, erfährt man im Buch, ist allerdings auch die Liste der Vorurteile, die es über den Gemeindebau gab und gibt .-Gestaltung: Hanna Ronzheimer

Service

Uwe Mauch, Franz Zauner: "Im Gemeindebau" , Promedia Verlag

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe