Voodoo Jürgens

WOLFGANG BOHUSCH

Radiokolleg - Lexikon der österreichischen Popmusik

Marianne Mendt (1), Sigi Maron (2), Kruder & Dorfmeister (3), Voodoo Jürgens (4).
Gestaltung: Astrid Schwarz, Walter Gröbchen, Thomas Mießgang, Al Bird

Im Januar 2017 hat das Radiokolleg eine Langzeit-Serie zur Geschichte der österreichischen Popmusik gestartet. Von "Ambros bis Qualtinger" von "Danzer bis Wanda" wird das Leben und Werk einzelner Musiker/innen und Bands dokumentiert, ihre Bedeutung für die österreichische Musiklandschaft reflektiert und ihr Beitrag zu einer kritischen Gegenkultur gewürdigt.

Alle gesendeten Beiträge landen im akustisches "Lexikon der österreichischen Popmusik" und sind unter Archiv - Lexikon der österreichischen Popmusik nachzuhören.

Voodoo Jürgens ist die vielleicht originellste Erscheinung der neuen Wienerlied- und Dialektwelle der letzten Jahre. Schon der Name ist von offensiver Zweifelhaftigkeit. Wiewohl: in Wien geistert mittlerweile auch ein (HipHop-)Künstler namens Jugo Ürdens herum - aber die Nachfolge des allseits beliebten Entertainers Udo Jürgens tritt wohl eher David Öllerer an. Mittlerweile wird der 33-jährige gebürtige Tullner als "Popfigur der Stunde" ("Falter"), "Star des neuen Austropop" ("The Gap"), "Meilenstein" ("profil"), "Lichtgestalt" (Bayerischer Rundfunk) oder gar als designierter Nachfolger von wahlweise Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Ostbahn-Kurti oder Der Nino aus Wien gehandelt. Ein substanzbehafteter Hype, der Öllerer mit seiner langjährigen Garagenrock-Band Die Eternias verwehrt blieb. Was den schmächtigen Texter und Sänger dazu brachte, in die Rolle eines bodenständigen Gossenpoeten und Liedermachers zu schlüpfen, der den Leuten auf den Mund schaut. Alltags-Szenen beobachtet. Und daraus Songs strickt, vorgetragen in ungeniert tiefstem (Pseudo-)Dialekt. "Vielleicht hat das mit Melancholie zu tun", meint der Newcomer des Jahres 2016 (in dem auch sein Debutalbum "Ansa Woar" erschien). "Weil es am Aussterben ist". Ob die brachiale Poetik des Voodoo Jürgens der Mundart zum Überleben verhilft und auch Chancen jenseits des Rhein-Main-Donaukanals hat, wird sich weisen.

Playlist

I: Voodoo Jürgens
Titel: 3 Gschichtn ausn Café Fesch
Komponist/Komponistin: Voodoo Jürgens
Länge: 00:45 min
Label: Lotterlabel LL04

I: Voodoo Jürgens
Titel: Heite grob ma Tote aus
Komponist/Komponistin: Voodoo Jürgens
Länge: 01:01 min
Label: Lotterlabel LL04

I: Voodoo Jürgens
Titel: Gitti
Komponist/Komponistin: Voodoo Jürgens
Länge: 00:35 min
Label: Lotterlabel LL04

I: Voodoo Jürgens
Titel: Tulln
Komponist/Komponistin: Voodoo Jürgens
Länge: 01:22 min
Label: Lotterlabel LL04

I: Voodoo Jürgens
Titel: Weh au Weh
Komponist/Komponistin: Voodoo Jürgens
Länge: 00:54 min
Label: Lotterlabel LL04

I: Voodoo Jürgens
Titel: Hansi da Boxer
Komponist/Komponistin: Voodoo Jürgens
Länge: 00:37 min
Label: Lotterlabel LL04

Komponist/Komponistin: Die Eternias
Titel: To the Monkey
I: Die Eternias
Länge: 00:55 min
Label: Seayou Records SEA033

Komponist/Komponistin: Udo Jürgens
Titel: Der Teufel hat den Schnaps gemacht
I: Udo Jürgens
Länge: 00:45 min
Label: Ariola 13000 At

Sendereihe