Ein gigantischer Datenspeicher

1. Ein gigantischer Datenspeicher
Der 1360 IBM Photo Digital Storage
Gestaltung: Anna Masoner
2.Was wir Bürger wissen dürfen
Das Informationsfreiheitsgesetz
Gestaltung: Julia Gindl

1. Eine Billion Bits oder 125 Gigabyte: in den 1960er Jahren als IBMs Großrechner in Forschungseinrichtungen, Banken und große Firmen einziehen, liegt diese Datenmenge jenseits des Vorstellbaren. Und doch liefert IBM mit dem 1360 Photo Digital Storage 1967 ein raumfüllendes Rechnerensemble aus, dass diese für die damalige Zeit gewaltige Datenmenge speichern und abrufen kann. Zum Einsatz kommen unter anderem ein ausgeklügeltes Photoverfahren und ein pneumatisches System.
Die Technik des 1360 hatte nur eine kurze Blütezeit, doch Speichermedien aus der Zeit erweisen sich bis heute als praktisch: Magnetbänder. Anna Masoner hat sich mit Vergangenheit und Zukunft von Datenspeichern beschäftigt.


2. Im Jahr 1967 ist in den USA auch der Freedom of Information Act (FOIA) in Kraft getreten, der Bürgerinnen und Bürgern das Recht einräumt, Zugang zu Informationen von staatlichen Stellen zu bekommen. Während das Recht auf Informationsfreiheit mittlerweile in fast ganz Europa zum Alltag gehört, ist in Österreich hingegen noch das Amtsgeheimnis in der Verfassung verankert. Julia Gindl unternimmt eine Zeitreise zum Ursprung des Auskunftsgesetzes, zu wichtigen Anfragen und zur österreichischen Initiative "Transparenzgesetz.at".


Moderation: Marlene Nowotny

Service

Global Right to Information Rating Map
Forum Informationsfreiheit
Fragdenstaat.at

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht