Plastikgehirn in Männerhänden

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Das Geheimnis in uns

Wie der Mensch versucht, sein Gehirn zu verstehen
Von Juliane Nagiller

1967 veröffentlichten Roger Sperry und Michael Gazzaniga das Ergebnis ihres "Split Brain Experiments": Die rechte und linke Gehirnhälfte erfüllen unterschiedliche Aufgaben. Dies konnten die beiden Wissenschaftler zeigen, nachdem sie bei Epilepsie-Patienten die Hauptverbindungen zwischen ihren Gehirnhemisphären unterbrochen hatten. - Heute lassen sich die Funktionen spezieller Hirnareale mit bildgebenden Verfahren wie der Kernspintomografie non-invasiv und wesentlich präziser kartieren.

Dennoch wird das menschliche Gehirn - diese etwas mehr als ein Kilogramm schwere, weiche, graue Masse - längst noch nicht verstanden. Es ist das komplexeste System, das die Menschheit erforscht, in dem 100 Milliarden Nervenzellen über 100 Billionen Kontaktstellen Signale austauschen. Dieses neuronale Netz- und Feuerwerk reguliert unsere Körperfunktionen, steuert unsere Wahrnehmung, lässt uns denken, dosiert unsere Gefühle, archiviert und sortiert unsere Erinnerungen, formt unser Bewusstsein. Auf welche Weise genau, das müssen Forscher/innen aus den Neurowissenschaften, der experimentellen Psychologie, der Biologie, Genetik, Medizin und Informatik noch klären.

Ob sich der Erfolg durch das "Human-Brain-Project", ein milliardenschweres EU-Flaggschiffprojekt, schneller bzw. überhaupt einstellen wird, bezweifeln allerdings einige Forscher. Ihr Argument: Das Informationsverarbeitungsmodell des Gehirns in einem Supercomputer nachzubauen und zu simulieren, sei nicht zielführend - weil unmöglich.

Sendereihe

Übersicht