Sarah Egger über "Rosch ha Schana"

"Rosh ha Schana" ist nicht nur ein Neujahrstag - darüber spricht Sarah Egger, Geschäftsführerin des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Gestaltung: Alexandra Mantler

Das jüdische Neujahrsfest Rosch haSchana ist der einzige jüdische Feiertag, der zu Neumond begangen wird. Das ist nur logisch, beginnt doch nach dem jüdischen Kalender jeder neue Monat mit dem Neumond. Feiern wir also ein neues Jahr, wird dieses ebenso mit dem Neumond beginnen; deswegen wird das jüdische Neujahr auch Jom haKesse, Tag der Verhüllung, genannt. Dennoch ist mir dieses schöne Detail erst heuer aufgefallen. Ein schönes Detail deshalb, weil Rosch Chodesch, der Neumondtag, ein besonderer Feiertag für jüdische Frauen ist.

Nachdem laut der Bibel Moses nach dem Auszug aus Ägypten auf den Berg Horeb gestiegen war, um die Torah von Gott zu empfangen, wurden einige Israeliten ungeduldig. Sie klammerten sich an das Altbekannte und bauten eine Götzenstaute, ein goldenes Kalb, dem sie wie in ihrem ehemaligen paganen Umfeld huldigen konnten. In den Arba Turim, einer Schrift aus dem 13. Jahrhundert, wurde jedoch eine Legende festgehalten, laut der sich die israelitischen Frauen weigerten, den Männern für den Bau des goldenen Kalbs ihren Schmuck zu geben. Als Belohnung für ihre Festigkeit im Glauben an den Einen Gott schenkte der Ewige den Frauen den Neumondtag als ihren besonderen Feiertag. Einige Frauen verrichten an diesem Tag keine Arbeit. Manche treffen sich in Rosch-Chodesch-Gruppen, um gemeinsam zu lernen, zu beten und einander zu unterstützen.

Dass Rosch haSchana zu Neumond gefeiert wird, wurde auf ganz unterschiedliche Weisen religiös interpretiert. Für mich beginnt jedenfalls das neue Jahr ganz besonders mit einer Erinnerung an die standhaften israelitischen Frauen. Obwohl auch sie unter schwierigen Bedingungen durch die Wüste zogen, und obwohl ihr Umfeld sie bedrängt hat, waren sie nicht bereit, an etwas mitzuwirken, das sie für falsch gehalten haben.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Playlist

Komponist/Komponistin: Max Janowski
Gesamttitel: Barbra Streisand - Higher ground
Titel: Avinu Malkeinu
Solist/Solistin: Barbra Streisand /Gesang
Länge: 02:00 min
Label: Sony Music Columbia COL 488532

Sendereihe

Gestaltung