Seelenruhig

"Seelenruhig". Eine Erzählung von Florjan Lipuš (aus dem Slowenischen von Johann Strutz). Sprecher: Peter Uray. Gestaltung: Michaela Monschein

Ein Buch über ein Leben im Süden Kärntens. Das Aufwachsen als Kärntner Slowene in einer bäuerlichen Umgebung in einer Familie, die von den Entsetzlichkeiten der Geschichte nicht verschont wurde. Neben dem Tod ist es aber immer wieder die Liebe, die zum Thema wird. Von den ersten scheuen Blicken bis zum langen Leben mit der Frau, der er vor so vielen Jahren einen Kuss geraubt hat.
Noch heute fragt sich der Erzähler, ob sie ihm damals eine geschmiert hätte, wenn sie dazugekommen wäre.
Lipuš Schreiben schöpft immer aus dem eigenen Leben und Erleben. "Ein Schriftsteller, der sein ganzes Leben an ein und demselben Text schreibt". Und damit trotz zahlreicher Ankündigungen glücklicherweise nicht aufgehört hat.

Florjan Lipuš
1937 in Lobnig bei Bad Eisenkappel geboren. Österreichischer Dichter und Schriftsteller, der auf Slowenisch publiziert. Bekannt wurde Florian Lipuš durch den 1972 in Slowenien erschienenen Roman "Zmote dijaka Tjaža", den Peter Handke und Helga Mracnikar unter dem Titel "Der Zögling Tjaž" 1981 gemeinsam ins Deutsche übersetzten. 2016 erschien bei Jung und Jung eine Neuauflage mit einer Nachschrift des Autors. Ausgezeichnet mit dem Preseren-Preis (2004) und dem Petrarca-Preis (2011).

Sendereihe

Gestaltung