Reportage aus Lyon vom Opernhaus des Jahres 2017

1. Januz Metz im Gespräch
2. Opéra de Lyon
3. Alexander Skipis & Meinungsfreiheit

Beiträge

  • Januz Metz im Gespräch

    Die Welt des Sports ist ein verlässlicher Dauerproduzent von Heldengeschichten. Geschichten, wie gemacht für das Kino. Ein Duell prägte und dominierte Anfang der 1980er Jahre den Tennissport. Jenes zwischen dem schwedischen Tennis-Gentleman Björn Borg und seiner gelockten Nemesis aus dem New Yorker Stadtteil Queens, dem jungen Herausforderer John McEnroe. Diese beiden duellierten sich nicht nur auf dem Court. Sie waren nicht nur Anhänger und Vertreter unterschiedlicher Spielphilosophien. Der Temperamentsunterschied zwischen ihnen entsprach dem zwischen einem Eisberg und einem Vulkan. Der dänische Regisseur Janus Metz verfilmte nun dieses Duell mit dem Wimbledon-Finale 1980 als Höhepunkt und Zuspitzung des Duells. Borg/McEnroe kommt morgen in die Kinos. Ein Gespräch.

  • Opéra de Lyon

    Seit Jahren pilgern Opernfreunde und Kritiker aus Nah und Fern nach Lyon. Denn dort hat der Intendant Serge Dorny, der bei Gerard Mortier gelernt hat, etwas vollbracht, was so manche als Opernwunder bezeichnen. Er hat es geschafft, das Opernhaus, das einst von Jean Nouvel spektakulär umgebaut wurde, zum Zentrum der Diskussionen und der städtischen Aufmerksamkeit zu machen. Das Haus spricht alle Schichten der Gesellschaft an und das Durchschnittsalter des Publikums konnte er radikal senken. Kein Wunder, dass Lyon vor kurzem von der Zeitschrift Opernwelt zum Opernhaus des Jahres gekürt wurde. Eine Reportage.

  • Alexander Skipis & Meinungsfreiheit

    Die Frankfurter Buchmesse ist in erster Linie eine Fachmesse für Verleger, Autorinnen, Übersetzer, Agenturen, Buchhändlerinnen und Bibliothekare - und mehr und mehr auch für Filmproduzentinnen, Software- und Multimedia-Anbieter. Der Handel mit Lizenzen findet in einem eigenen Agentencenter statt - rund 70 Prozent des internationalen Rechte- und Lizenzgeschäfts bahnen sich hier an, gehandelt wird mit "Content", wie es heißt. Und Contents, also Inhalte produziert die Messe auch selbst - als Podium für rund 4000 Veranstaltungen und bei einer großen Zahl geht es da um politische Fragen. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels will die Meinungsfreiheit zu einem zentralen Messethema machen. Ein Gespräch mit dem Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des deutschen Buchhandels.

Sendereihe