Gegensteuern statt resignieren

Wie die Landwirtschaft auf den Klimawandel reagiert - Gestaltung: Barbara Battisti, Moderation: Manuel Marold

Trockenheit, Spätfrost, Hagelunwetter - die Landwirtschaft spürt die Folgen und Auswirkungen des Klimawandels wie kein anderer Wirtschaftszweig. In Österreich gab es allein in den letzten fünf Jahre drei Jahre mit ausgeprägter Sommertrockenheit - zuletzt heuer. Die Folge ist eine unterdurchschnittliche Getreideernte. Auch die Obstbauern leiden - da war es der Spätfrost in der heiklen Blühperiode, der im Vorjahr fast die gesamte Apfelernte vernichtet hat.

Mit Hilfsgeld aus dem Katastrophenfonds versucht man einen Teil der Ausfälle zu ersetzen, dazu kommen neue Varianten der Hagelversicherung, die auf Ernteausfälle ausgeweitet wurde. Alles Maßnahmen, die erst greifen, wenn der Schaden schon entstanden ist. Doch die Landwirte sind den Wetterextremen nicht hilflos ausgeliefert, sie können zumindest teilweise aktiv gegensteuern - bei der Bodenbearbeitung, bei der Sortenwahl und der Fruchtfolge. Barbara Battisti hat mit Experten und Betroffenen gesprochen.

Service

Gutsverwaltung Hardegg
Universität für Bodenkultur Wien
N.U. Agrar GmbH Schackenthal
Weingut Nigl
Der Winzer-Österreichischer Weinbauverband
Höhere Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau

Sendereihe