DDR-Museum

STEFAN MAY

Die neue Welle der Ostalgie

Das Interesse am Leben im zweiten deutschen Staat scheint - fast 30 Jahre
nach dessen Ende - wieder zu wachsen. Dabei geht es weniger um das politische System, als um Alltagsgegenstände. - Gestaltung; Stefan May

Das DDR-Museum in Berlin ist innerhalb weniger Jahre zu einem der touristischen Anziehungspunkte in der deutschen Hauptstadt geworden. Es zeigt den Alltag in der untergegangenen Deutschen Demokratischen Republik. Vor ein paar Monaten hat das Museum ehemalige Bürger/innen der DDR aufgerufen, Erinnerungsstücke zu spenden. 3000 Objekte konnten daraufhin in die Sammlung aufgenommen werden. Auch anderswo im Osten Deutschlands entstehen Museen, die sich, abseits vom Politischen, damit beschäftigen. Was steckt hinter der neuen Erinnerungswelle? Nostalgie wie anderswo auch oder doch mehr?

Sendereihe