Apropos Operette

Hilde Güden im Reich der leichten Muse
Werke von Johann Strauss, Franz Lehàr, Emmerich Kálmán, Robert Stolz, Ivor Novello, u.a. Gestaltung: Michael Blees

Vor allem als Mozart- und Richard Strauss-Interpretin, aber auch mit italienischen und französischen Opernpartien wurde die Wiener Sopranistin Hilde Güden in Europa und Amerika in den 1950er- und 1960er-Jahren gefeiert, begonnen hatte ihre Karriere aber in den späten 1930ern im Reich der Operette, im Wiener Scala-Theater und an der Volksoper Wien. Arriviert zum internationalen Star der Opernwelt hat die Sängerin zwar an vielen Bühnen (auch an der Wiener Staatsoper und der New Yorker Met) die Rosalinde in der "Fledermaus" verkörpert, ansonsten hat die Operette aber in ihrem Bühnenrepertoire weitgehend gefehlt. Im Studio dagegen wirkte sie häufig in Produktionen der "Leichten Muse" mit - und manche ihrer Einspielungen in diesem "Fach-Bereich" gehören bis heute dank der eleganten Raffinesse ihres Vortrags und ihres cremig individuellen Timbres wegen zu den Klassikern der Aufnahmegeschichte.

Sendereihe

Gestaltung