Plastikkopf mit Gehirn

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Zum Thema Gehirn. Unser klügeres Ich.

Diagonal über Chinesisch-Kurse für Dreijährige, Pioniere der Gehirnforschung, die Besonderheit des Gehirns von Albert Einstein und die Faszination der Populärkultur und Kunst für das Gehirn. Präsentation: Peter Waldenberger.

"Ich denke, also bin ich!" Dieser Grundsatz des französischen Philosophen René Descartes aus dem 17. Jahrhundert scheint unumstößlich. Doch wer ist "ich"? Bevor es uns bewusst wird, trifft das Gehirn "unsere" Entscheidungen, zeigen Experimente. Viele Hirnforscher/innen und Neurowissenschafter/innen sind sich einig: Das Ich ist eine vom Gehirn erzeugte Illusion. Aber eine nützliche: Sie sorgt dafür, dass wir nur Ausschnitte der Wirklichkeit erfassen, uns als einen Körper wahrnehmen und dass uns die Welt insgesamt als einheitlich erscheint.

Das Gehirn also als Ego-Maschine? Ein Apparat mit gigantischer Rechenleistung, die auf komplexen Interaktionen von Milliarden Neuronen beruht. Ohne es wären wir nicht lebensfähig. Wir könnten nicht kommunizieren, kooperieren, lernen, fühlen, uns erinnern. Inzwischen gibt es Ansätze, das menschliche Selbstmodell auf externe Systeme wie Roboter oder Avatare zu übertragen. Die Kombination aus künstlicher Intelligenz und Robotik verspricht - oder droht - die Grenze zwischen Mensch und Maschine aufzuheben.

Neurowissenschafter/innen bauen aber auch an Minigehirnen, um besser zu verstehen, was in den 5,8 Millionen km langen Nervenbahnen - entsprechend 145 Erdumfängen - eines erwachsenen Menschen vor sich geht. 2013 hat das auf zehn Jahre angelegte Human Brain Project der EU begonnen, nach einer Dekade des Gehirns in den USA in den 1990er Jahren und gewaltigen Forschungsausgaben auch in Japan und China.

"Diagonal" über die komplexeste bisher bekannte Struktur, das Gehirn - und die Versuche des Menschen, seine eigene Steuerung zu verstehen, ihre Funktionen wie Fehlfunktionen.

Service

Thomas Metzinger, "Der Ego-Tunnel. Eine neue Philosophie des Selbst: Von der Hirnforschung zur Bewusstseinsethik", Piper Verlag

Eric R. Kandel, "Auf der Suche nach dem Gedächtnis. Die Entstehung einer neuen Wissenschaft des Geistes", aus dem Amerikanischen von Heiner Kober, Pantheon Verlag

Dick Swaab, "Wir sind unser Gehirn. Wie wir denken, leiden und lieben", aus dem Niederländischen von Bärbel Jänicke und Marlene-Müller Haas, Knaur TB

Peter Düweke, "Kleine Geschichte der Hirnforschung. Von Decartes bis Eccles", Verlag C.H.Beck, Becksche Reihe

Mark Solms, Oliver Turnbull, "Das Gehirn und die innere Welt. Neurowissenschaft und Psychoanalyse" aus dem Englischen von Elisabeth Vorspohl, Walter Verlag

Michael Hagner, "Homo Cerebralis. Der Wandel vom Seelenorgan zum Gehirn", Suhrkamp Verlag

Michael Hagner, "Geniale Gehirne. Zur Geschichte der Elitegehirnforschung", Wallstein Verlag

Open Mind Net - Thomas Metzinger

Johannes Gutenberg Universität Mainz - Open Mind

PLOS, Brain Composer, TU Graz

Science ORF - Hirn ist "stärker" als Muskeln

NZZ - Kennen Sie Ihr Gehirn?

Check it!Wien - Drogen & Gehirn

Emanuel Gollob

Peter Kogler

Aus rechtlichen Gründen kann "Diagonals feiner Musiksalon" nicht zum Download angeboten werden.

Playlist

Komponist/Komponistin: Nick Cave
Komponist/Komponistin: Warren Ellis
Album: WHITE LUNAR
Titel: Brain retractor/instr. / aus dem Film "The English surgeon" / "Kliniken vor dem Kollaps - Ein Hirnchirurg in Kiew"
Ausführende: Nick Cave /Instrumental
Ausführende: Warren Ellis /Instrumental
Orchester: Unbekannt
Länge: 01:21 min
Label: Mute/EMI 9646632 (2 CD)

Urheber/Urheberin: Harburg
Urheber/Urheberin: Arlen
Album: That's dancing Soundtrack
IF I ONLY HAD A BRAIN
Ausführender/Ausführende: Ray Bolger
Ausführender/Ausführende: Judy Garland
Länge: 02:09 min
Label: EMI 17149

Komponist/Komponistin: Angelo Badalamenti/geb.1937
Gesamttitel: LA CITE DES ENFANTS PERDUS / Original Filmmusik
Titel: Brain's birthday
Anderer Gesamttitel: DIE STADT DER VERLORENEN KINDER / Original Filmmusik
Orchester: Prager Philharmoniker
Leitung: Stepan Konicek
Länge: 03:14 min
Label: East West ew 0630102512

Komponist/Komponistin: Michael Nyman/geb.1944
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Victoria Hardie
Gesamttitel: FACING GOYA / Oper in 4 Akten / Gesamtaufnahme / 1. und 2.Akt
Titel: 6. Weigh the brain / Schädelvermesser 1 & 2, Assistenten 1 & 2, Art-Bankerin (00:04:39)
1.AKT
3.SZENE: EIN KRANIOMETRIE-LABOR IM 19.JAHRHUNDERT
Leitung: Michael Nyman
Orchester: Michael Nyman Band
Solist/Solistin: Winnie Böwe /Schädelvermesserin 1; Eugenikerin < Erbhygienikerin >, Kunstkritikerin 1; Mikrobiologin, Sopran
Solist/Solistin: Marie Angel /Kraniometrie-Assistentin 2; Kunstkritikerin 2; Genforscherin, Sopran
Solist/Solistin: Hilary Summers /Art-Bankerin, Witwe, Alt
Solist/Solistin: Harry Nicoll /Kraniometrie-Assistent 1; Eugeniker
Solist/Solistin: Omar Ebrahim /Schädelvermesser 2; Kunstkritiker 4; Genetiker; Goya, Bariton
Länge: 04:42 min
Label: Warner Classics 0927453422 (

Komponist/Komponistin: Mladen Franko
Gesamttitel: MINIATURES for String Quartet
Titel: BRAIN MAPPING
Anderer Gesamttitel: Ernste, moderne und traditionelle Kompositionen für Streichquartett.
Ausführender/Ausführende: nicht genannt
Länge: 01:48 min
Label: LC07573, DE-B63-07-720-00

Komponist/Komponistin: Frank Zappa/1940 - 1993
Album: UNDERSTANDING AMERICA
Titel: Who are the brain police ?
Solist/Solistin: Frank Zappa /Gesang m.Begl.
Länge: 03:33 min
Label: Universal/Zappa Rec. 0238922 (

Komponist/Komponistin: David Tudor
Album: Neural Synthesis Nos. 6-9
Titel: Neural Synthesis No. 6
Ausführende: David Tudor
Länge: 03:30 min
Label: Lovely Music Ltd LCD 1602

Komponist/Komponistin: Wolfgang Puschnig
Komponist/Komponistin: Paul Urbanek
Komponist/Komponistin: Patrice Heral
Album: THINGS CHANGE / THE 50TH ANNIVERSARY BOX - WOLFGANG PUSCHNIG
Titel: Brain train/instr.
Album: 3D - BETTER LATE THAN NEVER
Solist/Solistin: Wolfgang Puschnig /Flöte m.Begl.
Ausführender/Ausführende: Paul Urbanek /Piano, Keyboards, Sounds
Ausführender/Ausführende: Patrice Heral /Percussion, Life-Looping, Stimme
Länge: 03:00 min
Label: Universal 1720696 / 1720823 (3

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at