Flüchtende kommen in England an, 1938

AP

Austrian Heritage Archive - Eine Sammlung jüdischer Lebensgeschichten

Eine einmalige Sammlung von Erinnerungen von Jüdinnen und Juden, die der Vernichtung entkommen konnten, steht nun erstmals öffentlich zur Verfügung. - Gestaltung: Cornelia Krebs

Seit mehr als 20 Jahren zeichnen junge Gedenkdienstleistende in New York und Jerusalem Interviews mit Juden und Jüdinnen auf, die vor dem NS-Regime in die USA oder nach Israel flüchten konnten. Darin legen diese ehemaligen Österreicher Zeugnis von ihrem Leben vor 1938 ab, sprechen von der Zäsur des "Anschlusses" und schildern, wie sie im NS-Regime überlebt haben, wie sie vertrieben wurden und flüchteten. Nicht zuletzt finden sich darin Erzählungen vom Ankommen in der neuen Heimat und zu Fragen der Identität. Die Sammlung umfasst mittlerweile etwa 600 Interviews, ein bedeutendes Archiv österreichisch-jüdischer Emigration. Das Projekt Austrian Heritage Archive präsentiert diese Interviews nun erstmals im Internet, gut aufbereitet, nicht nur für die Wissenschaft, sondern für jeden interessierten Menschen

Service

austrian heritage archive

Sendereihe