Tausendsassa der jüngeren Pop-Historie Damon Albarn im Ö1 Interview

1. Im Gespräch "Gorillaz" Mastermind Damon Albarn
2. "Mozart - ein Zampano" im Muth Wien
3. Filmarchiv Retrospektive: "Come and shoot in Austria"

Beiträge

  • Im Gespräch "Gorillaz" Mastermind Damon Albarn

    Er ist ein Tausendsassa der jüngeren Pop-Historie und gilt als einer der kreativsten Köpfe seiner Zunft. Der Brite Damon Albarn. Mit seiner Band "Blur" war der Londoner in den frühen 1990- er Jahren das intellektuelle Gegengewicht zu den deftigeren Tönen der Rivalen von "Oasis" aus Manchester. 1998 gründete er gemeinsam mit seinem Freund und WG-Kollegen Jamie Hewlett die Comic-Band Gorillaz. Er wollte sich musikalisch weiterentwickeln und nicht mehr erkannt werden. Es folgten Ausflüge nach Mali, in die Oper und Kollaborationen mit Größen wie Lou Reed oder Bobby Womack. Gestern gastierte Albarn mit seinen Gorillaz in der Wiener Stadthalle. David Baldinger hat den ehemaligen "Blur" Frontman und "Gorillaz" Mastermind zum Ö1 Interview getroffen - dem einzigen, das Albarn bei seinem Österreich Auftritt gegeben hat. - Gestaltung: David Baldinger

  • "Mozart - ein Zampano" im Muth Wien

    Das turbulente, kurze Leben von Wolfgang Amadeus Mozart ist ein beliebter Stoff für Kinderproduktionen - egal ob es sich um Bücher, Filme oder Musicals handelt. "Mozart - ein Zampano" heißt jetzt eine neue Kinderoper, die von den Wiener Sängerknaben in ihrem Konzerthaus, dem Muth, uraufgeführt wird - mit der Originalmusik von Mozart begeben sich die Sängerknaben auf eine Zeitreise in Vergangenheit und Zukunft und beleuchten verschiedene Episoden aus Mozarts Leben. Der Schweizer Regisseur Hanspeter Horner hat mit den Kindern daran gearbeitet. "Mozart - ein Zampano" hat heute Abend Premiere und ist bis 16. November zu sehen. - Gestaltung: Katharina Menhofer

  • Filmarchiv Retrospektive: "Come and shoot in Austria"

    Die in Wien geborene Schriftstellerin Auguste Groner erfand Ende des 19. Jahrhunderts mit Joseph Müller den ersten Seriendetektiv der Literaturgeschichte. In der heimischen Filmgeschichte fristet der Krimi aber eher ein Dasein an den Rändern. Dennoch gibt es auch hierzulande Filme zu entdecken, die dem Genre einen Mehrwert verschaffen, etwa "Abenteuer in Wien" "Flucht ins Schilf" und "Geißel des Fleisches" oder die erfolgreichen Verfilmungen von Wolf Haas Brenner-Romanen. Unter dem Titel "Come and Shoot in Austria" hat der deutsche Filmwissenschaftler Christoph Fuchs nun mehr als 20 Kriminalfilmen ausgesucht, die von heute an bis zum 26. November im Wiener Metro-Kino zu sehen sind. Das Buch dazu "Recht und Ordnung oder Come and Shoot in Austria" ist bei Synema-Publikationen erschienen. - Gestaltung: Arnold Schnötzinger

Sendereihe