Holzsteg mit Moos in den Fugen

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Mara Kraus, eine bemerkenswerte Persönlichkeit

"Leben heißt lernen" - Mara Kraus.

Mit 90 hat sie begonnen, Arabisch und Russisch zu lernen ... Mara Kraus, 1925 in Zagreb geboren, ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Im Alter von 16 Jahren flüchtete sie erst nach Italien, dann in die Schweiz. Nach dem Krieg, im Jahr 1948, emigrierte sie nach Argentinien. Sie lebte in Argentinien, Frankreich, Venezuela, Brasilien.

Mara Kraus war die Lebensgefährtin des deutschen Fotografen und Journalisten Joe Heydecker, der verbotenerweise die Geschehnisse im Warschauer Ghetto dokumentiert hatte und der als deutscher Berichterstatter bei den Nürnberger Prozessen für Radio Munich, den alliierten Sender in München, tätig war. Nach Jahren als Verleger in Brasilien lebte Heydecker ab dem Jahr 1986 mit Mara Kraus in Österreich. Er starb 1997 in Wien.

Mara Kraus betreut heute den Nachlass von Joe Heydecker und hat mehrere Bücher von ihm herausgegeben. Unter dem Titel "Der talentierte Herr Ginic. Eine Familie in Zeiten des Holocaust" hat sie eine Biografie über ihre Familie geschrieben, die in diesem Herbst erschienen ist.

Erstausstrahlung: 17. Mai 2015

Gestaltung: Heinz Janisch

Playlist

Urheber/Urheberin: Franz Schubert
Titel: Streichquartett Nr. 14 D-Moll D 810 "Der Tod Und Das Mädchen" / Death and the Maiden - Quartettsatz
* 3. Scherzo Allegro Molto (00:03:58) - Musik teilweise unterlegt!
Ausführender/Ausführende: Quartetto Amati Italia
Länge: 03:58 min
Label: classic art 105

Sendereihe