Shoah-Mahnmal in Wiener U-Bahnstation

"Fahraway" - Ein Projekt der Theatergruppe "Die Fremden" +++ Ein Shoah-Mahnmal in der U-Bahnstation. - Moderation: Markus Veinfurter

1. "Fahraway" - Ein Projekt der Theatergruppe "Die Fremden"

Fast 80 Schauspielerinnen und Schauspieler aus 40 Ländern haben in den vergangenen 25 Jahren bereits mitgemacht - bei der Laientheatergruppe "Die Fremden". "Fahraway" (ein Wortspiel aus dem deutschen Wort "fahren" und dem englischen Ausdruck "far away" für "weit weg") - so heißt ihr selbst erarbeitetes Stück, das sich wieder mit dem Fremdsein und mit dem Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion befasst. Ein Bericht von Judith Fürst.


2. Ein Shoah-Mahnmal in der U-Bahnstation

In der Wiener U-Bahnstation Schottenring erinnert seit kurzem ein Kunstwerk an 800 Opfer der Shoah, die einst in der Herminengasse in der Leopoldstadt gewohnt haben - oder dort in Sammelwohnungen zumindest ihre letzten Tage vor der Deportation in den Tod verbracht haben. Die deutsche Künstlerin Michaela Melián hat gleichsam ihre Lebenslinien nachgezeichnet, die an der Wand eines Fußgängertunnels beim Namen eines Vernichtungslagers enden. - Gestaltung: Julia Wötzinger


Service

"Die Fremden" - Multikulturelle Theatergruppe

Kostenfreie Podcasts:
Religion aktuell - XML
Religion aktuell - iTunes

Sendereihe