Filmstill, Rapsfeld

ULI JÜRGENS

Landfrauen im Widerstand gegen das NS-Regime

Das Selbstverständliche tun
Von Uli Jürgens

Anna Rohrhofer ist 90 Jahre alt. Noch immer lebt sie am elterlichen Bauernhof, einer ehemaligen Mühle in Niederösterreich. Als junges Mädchen rettete sie im Frühjahr 1945 jüdischen Zwangsarbeitern aus Ungarn das Leben. Die Menschen sollten zur Erschießung gebracht werden. 23 Personen wurden bis Kriegsende in einer Grube versteckt.

Kein Einzelfall, wie die Hilfsaktion von Anna Strasser zeigt, die Medikamente in Lager schmuggelte - und verraten, verhaftet und gefoltert wurde. Oder der Fall von Josefa Posch, die Flüchtlinge auf dem Dachboden versteckte und sie mit Essen versorgte, während sie in ihrem Haus SS-Offiziere bekochte. - Lange Zeit waren diese Geschichten unbekannt, weil nach dem Krieg wenig darüber gesprochen wurde. Jetzt erzählen sie diese Frauen, die in finsteren Zeiten Mut und Zivilcourage bewiesen.

Service

Buchtipps:

Halbrainer, Heimo/Kumar, Victoria (Hrsg.): Kriegsende 1945 in der Steiermark. Terror, Kapitulation, Besatzung, Neubeginn (Clio Verlag 2015)

Engelbert Kremshofer: Mutige Steiermark (Eigenverlag 2007)

Tilly Spiegel: Frauen und Mädchen im österreichischen Widerstand (Europa Verlag 1967)


Links:

Tatsachenbericht Anna Strasser

Projekt biografiA "Österreichische Frauen im Widerstand"


TV-Tipp:

"Stille Helden - Zivilcourage im Zweiten Weltkrieg" Dokumentation von Uli Jürgens, 18. November 2017, 20:15 Uhr, ORF III

Sendereihe